Fairy Tail
Huhu! Herzlich willkommen im Fairy Tail Forum!

Schau dich ruhig in Ruhe hier um Wink
Wir würden und freuen wenn du uns beitreten würdest, solltest du aber nur als Besucher hier sein, hinterlass doch einen Gruß in unserem Gästebuch. Darüber freuen wir uns natürlich sehr Very Happy
Viel Spaß! <33

Fairy Tail

Hallo Gast! Schön dich zu sehen. Bist du bereit für eine Welt voller Magie und Abenteuer? Dann bist du hier genau richtig. Komm und lerne eine neue Welt kennen.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 35 Benutzern am Do Okt 22, 2015 6:21 pm
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Adminas

Administratoren:

Das Wetter

Wetter

Die Sonne geht gerade auf. Es wird ab 6:00 Uhr wärmer. Die Temperaturen steigen auf bis zu 28°. Es ist ein strahlend blauer Himmel, ohne eine Wolke. Der Sommer beginnt.
Umfrage
Manga oder Anime?
 Manga!
 Anime!
 Beides!
 NICHTS! Bin hier falsch...
Ergebnis anzeigen
Partner

Austausch | 
 

 Das Zahnrad der Kunst & Geschichte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Reflektor
avatar

Hauptcharakter
Magie: Reflektor Magic
Gilde: Einzelgänger
Neben Charaktere:
Nox

» Anzahl der Beiträge : 37
» Anmeldedatum : 04.04.16
BeitragThema: Das Zahnrad der Kunst & Geschichte   Sa Apr 09, 2016 12:59 pm,© by Nox


Die ist eine alte Geschichte die ich mit 14 aufgehört habe weiterzuschreiben, mittlerweile habe ich das Gefühl das sie von mir neu geschrieben werden sollte da ich finde, dass man da so vieles besser machen kann. Sie ist 32 Kapitel lang, ich hingegen werde alles reinposten weil ich es leibe, dass zu zeigen was ich gemacht habe. Auch wenn es schlecht ist.

P.s: Dies ist die erste Geschichte die ich jemals schrieb, also ist keine Sonderleistung zu erwarten.

Ich wurde wie viele andere auch in diesem Haus als genveränderte Zelle zu einem... Naja Menschen kann man nicht sagen, ursprünglich konnte man mich als Mutant betrachten. Jeden Tag um die gleiche Zeit hörte ich das piepen mehrer Maschinen, ich schwob jeden Tag um die gleiche Zeit auf im Wasser eine Runden kapselähnlichen Tanks. Mein Gehirn bestand eher aus Instinkten als Wissen, man brachte mir nichts bei, man redete auch nicht mit mir. Mich anzusprechen wäre auch sowieso völlig sinnlos gewesen durch die Dichte des Wassers und durch das Glas... Ich wusste nicht mal was es bedeutete zu sehen was nun wieder rum daran lag das ich meine Augen nicht öffnen konnte, seit zwei Jahren sitze ich hier also isoliert mit geschlossenen Augen fest. Ich hatte heute ein komisches Gefühl... Dieser Tag, dieser Tag, genau heute, er war der Tag an dem etwas passieren wird, ich wusste aber einfach nicht was. Nach zwei Stunden dieses nervigen Piepens fühlte ich wie ich mich langsam... Drehte? Ich drehte mich! Und ich entfernte mich von dem Piepgeräusch, Aufregung machte sich in mir breit, etwas, Das Wasser in diesem Wassertank floss auf langsam ab, ich verstand nicht ganz was das zu bedeuten hatte. Das Rollen stoppte langsam, ich zitterte aus irgendeinem Grund, frierte so sehr an meinem Körper das ich Gänsehaut bekam. Ich schloss die Augen auf und sah nichts, ich... Ich schloss die Augen auf! Vor Vorfreude darauf endlich etwas sehen zu können blickte ich mich sofort um aber zu meinem entsetzen stellte ich fest das alles schwarz blieb. War ich etwa blind? 'Mein zerbrechlicher und schwacher Körper welcher sich nie im Wasser rühren konnte gab mir auch noch die Gabe des Bewegens. Langsam sowie zittrig drückte ich meine Hände an das eiskalte Glas, wieso war es nur so kalt... Ich drückte fester gegen das Glas bis ich nach vorne ausrutschte, ein verdammt kalter Luftzug trat in meinen kleinen Raum ein, es fühlte sich so kalt an das ich einen schmerzhaften laut von mir gab. Meine nasse Haut trocknete langsam worauf danach ich mich langsam an die fürchterliche Kälte gewöhnte. Als ich versuchte aus der Kapsel zu steigen fiel ich hin, an einer breiten geraden Fläche stützte ich mich langsam, langsam arbeitete ich mich die Fläche vorran bis mir am Bauch ein kaltes metallaertiges Etwas einen schrecken einjagte indem es gegen meine eigene Hand kam, es überraschte mich einfach so sehr das ich unbedingt zurückschrecken musste. Langsam fasste ich das eckige Teil an, drückte es herunter nur damit mich ein greller Spalt helles Licht erwarten konnte, ruckartig knallte ich auf den Hintern und sah zwei Beine im grellen Licht. Ich war also doch nicht blind! Ich hielt meine Arm auch ins Licht um sie bestaunen zu können meine Hautfarbe war so... Grau und farblos, wie bei einem Vampir. Das interessierte mich aber herzlichst wenig, denn meine Augen waren funktionstüchtig was mich erleichterte. Die Erleichterung sah man mir auf meinem Gesicht kein wenig an, mein Gesichtsausdruck war wie versteinert. Nach einigen Minuten blickte ich aufmerksam durch den Spalt, es war niemand dort, mit nackten Füßen tappte ich durch die Korridore mit unnötig langen Gängen. Mich erwischte auf dem Weg keines dieser in schwarz gekleideten Leute. Der blaue Kittel welcher vielleicht nicht mal dicker als Papier war verdeckt mich rundum von den Knien bis zum Hals. Nebenbei rannte ich in einen Raum mit einer Platte die an der Wand hing und meine Bewegung doch tatsächlich nachahmte, in meinem gegeünüber sah ich einen Typen mit einem schmalen Gesicht ein wenig ähnlich einer Frau und Haare die bis zur Rückenmitte führten doch am meisten störte mich diese graue Hautfarbe die aussah wie meine, seine Augen tunkten sich in tiefem schwarz wobei dafür die Ohren ein wenig spitz enden war... Was für ein Wesen war das bloß? Weiter draußen an der frischen Luft war es unglaublich dunkel, ich sah nur etwas von Teilen die auch so einen hellen Strahl aussendeten. Schnell lief ich an den Wachen vorbei wobei mich einige bemerkt hatten wodurch ich noch schneller lief. In der schwärze zwischen mehrerer hölzernen Riesen verschwand ich. Endlich entkommen aus diesem Ort den ich nicht nochmal sehen möchte!

_________________

Ich rannte und rannte und rannte, es kam mir endlos vor, mein Ziel war es an einem Fluss den ich entdeckte irgendwas zu finden was mich beschützen könnte. Aus dem Fluss welcher einer Quelle entsprang wurde eine rasende Welle und wurde immer größer je weiter ich daran entlang lief, letztendlich kam ich an einer Klippe an wo der Strom als riesiger Wasserfall endete. Langsam drehte ich mich um, ich erblickte wieder diese Leute. Es waren wieder die mit ihren komischen Anzügen und metallernen Maschinen in den Händen, sie rannten zwar langsamer als ich hatten mich aber in Windeseile umzingelt. Als sie ihre Gegenstände auf mich richteten trat ich einige Schritte aus Angst zurück. Alle setzten langsam alle eine metallerne Maske auf, wieso auch immer genau sie das taten, es bereitete mir mehr Sorgen als ohnehin ich schon hatte. ''Feuer!'', ertönte vom mittleren Mann. Ich spürte einen Rückstoß an meiner rechten Schulter und fiel zurück, nach diesem Bruchteil einer Sekunde hagelte es solcher Ruckstöße auf meinen Körper ein bis ich schließlich fiel. Schnell streckte ich meinen Arm nach der Kante aus Dreck aus, meine Finger bohrten sich in den Dreck. In Hoffnung das die Typen nicht nachschauten trat eines von ihnen hervor und blickte zu mir nach unten. Eiskalt trat er auf meine linke Hand welche sich dadurch nur noch mehr in Dreck bohrte, selbstverständlich schrie ich vor Schmerzen auf weil es einfach nur weh tat. Meine Angst wandelte sich langsam in Hass und Frustration um, darum zog ich meine rechte Hand aus der Erde und ergriff so schnell ich konnte die Waffe des Mannes welcher solche auch auf mich richtete, als ich sie in der Hand hatte schlug ich damit auf sein Bein was dazu führte das er einknickte. Die Waffe warf ich weg, das Bein nahm ich in meine Hand. Ich zog mich daran hoch wo dafür der Mann  runtergezogen wurde, der Mann fiel hinunter... Er viel tiiief, sehr tief. Ich zu meinem Teil blickte schon gar nicht mehr nach unten, ohne zu wissen wurden meine Finger so spitz das ich damit Fleisch schneiden konnte, das tat ich am ende auch. Ein Wachmann nach dem anderem wurde aufgeschlitzt, sei es die Kehle, der Kopfe, oder der Brustkorb gewesen aber ihre Schüssen, die trafen nicht. Am Ende erkannte ich wie sehr ich selber blutete und einknickte. Mit schwerem Atem blickte ich gerade aus, es kam noch wer mit sehr langsamen Tempo auf mich zu. Die Schatten des Baumes waren viel schwächer dadurch geworden das es bereits Morgen wurde, der Mann stellte sich auch als Mensch heraus doch etwas stimmte mit seinem Arm nicht, der war weg. Anstatt ein erwarteter Arm befand sich dort ein langer spitz endender Bohrer. Er war dürr, ebenfalls weißhaarig und sein Gesichtsausdruck war schwankend zwischen emotionslos sowie traurig. Sein Oberkörper war frei, das einige was er trug war eine Hose die bis zu den Füßen ging. Vom stehen aus packte mit mit seinem langem Arm, mit sehr niedriger Geschwindigkeit hob er mich in die Höhe wogegen ich wie wild versuchte mich loszukratzen, das Blut welches in frei schnitt lief still seinen Arm hinunter. Er reagierte nicht mal ein wenig darauf, anscheinend schien er sowas wie Schmerz zu oft gefühlt zu haben. Mit seinen blauen Augen welche einen herablassenden Blick deuteten schaute er mir direkt in meine eigene Augen. Er sprach in einem mittellautem Ton. ''216 Versuche, 216 Fehlschläge, 1 Entkommer, 216 Tote.'', sein Arm welcher mich immer noch überwältigte weil es einfach ein verdammter Bohrer als ein Arm war wurde in dem selben Tempo wie ich selber angehoben. Der Griff der Person wurde fester um meinem Hals, ich röchelte nach Luft worauf er nur mit einem antwortete. Mit einem Schlag seines Bohrers direkt in meinen Bauch. ''Und 2 Jahre mit dir verschwendet...'', schob er nach. Mein Körper welcher die ganze Zeit schon über der bodenlosen Leere nach unten wurde vom Griff langsam befreit. Ich fiel bis ich den Schmerz an meinem Rücken fühlen konnte welches ein lautes platschen erzeugte, mein Bewusstsein schwand.
___________________________

Meine Ohnmacht war nicht von großer Dauer, ich schien nur eine dreiviertel Stunde weggetreten zu sein. Die Strömung welche von einem Wasserfall weiter östlich ausging war hier ziemlich schwach, anscheinend wurde ich mehrere Kilometer weggespült. Ich fühlte mich besser als bis ebend noch, im Grund sollte ich sogar tot sein was nicht der Fall zu sein schien. Mit schwacher Kraft setzte ich mich auf um meine Umgebung besser auskundschaften zu können, weites Land mit ein paar Häusern welche ich als lediglich zu große schlecht geformte Würfel wahrnahm. Ich hustete ein wenig den Schmerz aus welcher trotzdem noch in meiner Brust saß, die Brust fühlte sich anders an... Mit fragendem Blick konnte ich erkennen das diese bandagiert war, die Bandagen waren sauber und nur leicht mit meinem eigenen Blut beschmutzt. Eine mir unbekannte Stimme ertönte welche freundlicher klang als die, die mit Waffen. >>Hallo.<< Aus Schreck windete sich mein Körper sobald ich diese Stimme vernahm, meine Augen fielen auf meinen Lebensretter. Sie war nicht so düster gekleidet wie die Männer, alleine mein Aufenthaltsort war völlig anders als vor ein paar Stunden. Dieser Mensch trug einen wundervollen blauen Kimono, ihre Augen waren genau so blau. Ihre Haare jedoch waren eher braun. Anhand ihres Gesichts welches so schön schmal war konnte man vermuten das diese Person ein Mädchen war aber zugleich wirkte sie auch so männlich. Die Stimme verriet auch nicht viel mehr. Es gab aber gerade wichtigeres als das Geschlecht dieser Person. >>Äh... Hallo?<<, sprach sie mich nochmal etwas verwirrt an weil ich nicht antwortet. Ich legte einfach meinen Kopf schief um ihr zu verstehen zu geben das ich nichts verstanden habe, das Geschlecht der Person legte ich prinzipiell als ''sie'' fest da dieser Mensch ein weibliches Gesicht hatte. Sie probierte es nun mit etwas wenig verwendeter Sprache, die Zeichensprache. Mit ihrem Finger deutete sie auf ihre Brust. >>Reyra<< Danach zeigte sie auf mich. Unbeholfen schaute ich mich um bis es in meiner Nase kitzelte was ich dem etwas langem Farngras des Ufers zu verdanken hatte. >>Ka-ha-haaaa-HIN!<< Das Mädchen lachte ein wenig vergnügt. >>Kain also? Seltsamer Name.<< Hätte ich nur ein Wort verstanden von dem was sie sagt hätte ich dies sofort erwiedert. >>Und woher kommst du, Kain?<< Mit unklarem Blick zuckten meine Schultern. >>Du weißt nicht von wo du kommst..?<< Langsam schoben sich meine Augen brauen nach oben als ich dem Mädchen in die Augen sah. [Ich verstehe dich verdammt nochmal nicht, versteh' das doch!], hörte ich mich denken. >>Ich sehe schon, am besten du ziehst dir erstmal was anständiges an bevor wir hier weitermachen... Was du da anhast kann man nicht mal als Krankenhauskleidung verwenden. Ich blickte auf meine Arme, die Kleidung war ziemlich zerrissen und war wirklich nicht mehr zu gebrauchen. Während mein Blick auf dieses zerfledderte Hemd gerichtet war holte sie eine lange Kleidung aus ihrer Tasche die sich die ganze Zeit hinter ihr befand heraus welche zu dieser Jahreszeit unpassend erschien. Mit zweifelndem Blick fuhren meine Augen über diesen Kleidung, nur weil ich aus der Anstalt raus war hieß es nicht das die Wesen hier freundlicher sind als angenommen. Zögerlich nahm ich die Kleidung an, das Mädchen drehte sich rasch um als ich mich umzog, mit einem leichtem Kopfschütteln verstand ich nicht weshalb. >>Kann ich wieder gucken..?<<, fragte Reyra zögerlich. >>Ach stimmt ja, du kannst nicht reden.<< Mit einem kurzen Blick sah Reyra mich an bevor sie sich wieder zu mir drehte, die röte in ihrem Gesicht erkannte ich und reagierte mit einem ängstlichem Blick, die röte erinnerte mich an Blut was mich selbstverständlich nervös machte bei dem was ich erst kürzlich erleben durfte. Ich trat etwas von Reyra zurück. Ihr Gesicht nahm mit der Zeit wieder die normale Hautfarbe an. Falls man kreideweiß normal nennen konnte... >>M-mach das bitte nächstes mal privat.<< [Ich verstehe dich immer noch nicht, du gabst mir doch die Klamotten.] Reyra betrachtete mich anschließend in meiner neuen Kleidung, sie fühlte sich viel besser an als die Fetzen. >>Das steht dir ausgezeichnet!<< Selsbtverliebt umarmte sie sich selber, entweder hatte sie die Klamotten genäht oder war ganz einfach in sich selber verknallt. Ich streckte mich aus, das Gefühl war einfach so unglaublich bequem. Sie sah mich nun an und holt ein Tafeleisenbrett mit Magnetstift raus, das war eigentlich so ein Schreibbrett bei welchem man mit einmal mit dem Ziehstock das geschriebene löscht, nützlich aber nur selten in Gebrauch. Sie schrieb etwas drauf und zeigte es mir. >>Das bedeutet ''Klamotten'' und ''Anziehsachen''<< Ich gab mir Mühe es auszusprechen. >>Kl... KlamotTEN... Anzzziehzachen.<< Sich kicherte über meinen zischenden Akzent. Reyra wischte ihre Schrift weg, schrieb was neues drauf, zeigte es mir. >>Das sind Wörter im täglichen Gebrauch und mein Name. ''Kannst du, Hallo, willkommen zurück, wie geht es dir?, Reyra''<< Wieder probierte ich es mit Mühe. >>K-kannzt du, HAllo, willkommin z-zirück, wie GEHt ez dsir? Rehra...<< Reyra schien wirklich Spaß zu haben. >>Rehra, ahahaha! Das lernen wir noch, warte mal.<< Reyra zeichente was neues. >>Ich heiße Reyra und nicht REHra, Rehe sind diese Wesen hier.<< Auf dem Brett sah ich ein etwas schlecht improvisierte Reh mit großem Geweih. Wir übten noch Stunden an meiner Sprache und meinem Akzent weiter, es war lustig aber auch ein seltsames Gefühl mich von jemanden unterrichten zu lassen.
________________________________

Nach 5 Stunden oder sogar mehr pures Gelerne beherrschte ich sogar nun auch ein paar Sätze, die Grammatik war selbstverständlich noch nicht auf Platz 1. ''Ich komme aus eine Ort.'', sprach ich als Beispiel was Reyra zum lächeln brachte. ''Einem.'', korrigierte sie mich wie sie es schon lange tat. Ohne Ankündigung ertönte ein schnelles Rascheln im Gras, weshalb ich auch sofort aufschreckte. ''Reyra? Reeeyra?'' Die Stimme ähnelte der von Reyra, sie klang jedoch erwachsener. ''Wo bist du Schwester?'', rief eine andere gleich hinterher. Plötzlich tappte ein Mädchen im Alter von Reyra heraus, gleich danach sprang eine doppelt so alte Frau hervor welche sich noch recht gut für ihr Alter zu halten schien, es war irgendwie gruselig das ihre Augen und Haare und die Kimonos eine so verblüffende Ähnlichkeit besaßen. Zudem die gleichgeformten Gesichter. ''Ah, da bist du ja, Schwester.'', lächelte das jüngere Mädchen von den Beiden. Die Mutter schien was noch hinterher werfen zu können. ''Wie immer am See, huh?'', lachte sie mit den Händen am Bauch. Ich beobachtete das Treiben dieser Menschen wessen Hautfarbe so bleich wie Kreide war. ''Was ist so lu... Lustig?'' Fragend blickte ich die drei an, ich verstand diesmal zumindest die Hälfte von dem was sie sagten. ''Huch, wer ist denn das? Und wieso trägt er deine Ersatzklamotten? Etwa ein Freund?''  Die Mutter kicherte sich ins Fäustchen während das leicht errötete Gesicht von Reyra wohl nicht von dem Gedanken begeistert war mit wem Fremdes zusammen zu sein. ''Mutter! ... Nein, das ist ein Junge welchen ich hier halbtot vorgefunden habe. Meine Sachen trägt er nur weil er nichts ordentliches an hatte!'', ''Wetten dir ist es einfach nur zu peinlich es uns zu sagen? Hihi.'' Nach dem Kommentar war Reyra auf 180 und zankte sich mit ihrer Schwester. Die Mutter hingegen sah mich immernoch an während sie vor mich trat. ''Du siehst mir aber nicht wie ein Mensch aus.'', sagte sie zu mir wobei ich ihr Kommentar mit meinem komischen Akzent eiskalt zurückgab. ''Das liegt daran das wir keine Menschen sind... Äh..?'', ''Kain.... Kain Kasune.'' Jetzt wo ich sprechen konnte eröffneten sich mir Möglichkeiten, viele. Mein Nachname war nicht wirklich Kasune, ich hatte nicht mal einen Namen, ich war nur die Nummer 216. ''Möchtest du bei uns übernachten? So wie du aussiehst wirst du wohl kein Zuhause haben.'' Ich verstand nur ein paar Wörter, nickte jedoch. Als die zwei Geschwister sich wieder einkriegten streckten sie isch noch parallel die Zungen gegenseitig raus. ''Also, Reyra. Myrie. Wir haben heute einen Gast zu Besuch, also seid lieb!'', befahl sie deutlich. Wie von Zauebrhand stand das streitende Pärchen von Geschwistern still mit strammer Haltung. ''Wir gehen jetzt erstmal nach Hause.'', ''Jawohl!''. Die drei gingen vorraus, die Mutter nahm mich wie einen kleinen Jungen an die Hand als ich stillschweigend am Ufer stehen blieb. Schon bald war ic im Dorf mit den Mädchen, man warf mir komische Blicke zu und tratschte über meine Aussehen. Ich weiß es. Ich hörte es ganz deutlich mit meinen etwas spitz endenden Ohren. Auch wenn man über mich lästerte war die Atmosphäre hier viel lässiger. Schon bald kamen wir im Haus der Frauen an, es war ein zwei stöckiges Haus mit edlem Zustand. Sobald die Tür auf war war ich eher verstört als sonst anderes. Mich erwarteten noch 8 andere Leute in diesem Haus, es waren überwiegend Mädchen. Zu meiner Seite jedoch konnte ich mich froh schätzen zwei Jungs und einen Mann im Haus gefunden zu haben. Sie redeten alle aufeinander ein, selbst wenn die Mutter welche sich noch nicht vorstellte die Tür öffnete. Sobald sie aber mich sahen brach die Stille herein... ''Darf ich vorstellen? Das ist unsere Familie, und der Junge hier in grau ist Kain.'', meinte sie zuerst zu mir und dann zu den Leuten. Mit bedächtigen Schritten tapste ich mit meinen nackten Füßen auf dem gut geschliffenem Holzboden. Wie Hunde schienen die blassen gestalten mit ihrer Nase die luft abzutasten. ''Achja übrigens Kain, mein Name ist Millia.'' Millia hieß sie also... Millia brachte mich zu einem Gästezimmer, es zeigte das man hier schon lange nicht mehr sauer gemacht hatte. ''Oh... Warte, ich mach' das schnell für dich.'' Millia huschte ins Zimmer, hatte bereits Staubwedel in der Hand und begann in Sekundenschnelle alles an Staub zu säubern. Nach drei Minuten erkannte man ein Bett in einem leeren Raum. ''Unser Nachname lautet zudem Eper.'', lächelte sie abermals freundlich. Die Wesen dieser Familie scheinen alle so fröhlich zu sein...
_________________________________


Zuletzt von Nox am Sa Apr 09, 2016 1:07 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Reflektor
avatar

Hauptcharakter
Magie: Reflektor Magic
Gilde: Einzelgänger
Neben Charaktere:
Nox

» Anzahl der Beiträge : 37
» Anmeldedatum : 04.04.16
BeitragThema: Re: Das Zahnrad der Kunst & Geschichte   Sa Apr 09, 2016 1:01 pm,© by Nox

''Ich komme demnächst wieder'', sagte Millia,''Wir wollen bloß´noch was erledigen.'' Wie angekündigt verschwand sie auch. Ich trat langsam in den erst kürzlich gesäuberten Raum. Das Bett schien einen nutzen zu haben, sonst würde es ja nicht im Raum stehen. Mit meiner Hand ging ich über die Matratze, es war ein wunderbar weiches Gefühl, hätte gerne gewusst was da drinne war. Bestimmt hätte ich es aber selbst dann nicht erkannt. Als ob ich plötzlich wusste wozu das Bett gut war setzte ich mich drauf, welch angenehmes Gefühl. Ich ließ mich zurückfallen und genoss die Stille im Raum, ein leises Tappen welches näher kam interessierte mich nicht bis Millia's Stimme ertönte. Schnell schreckte ich auf, sie kam gerade einfach unerwartet. ''Komm'', deutete sie mit einer Kopfbewegung, ''Es gibt Essen.'' 'Essen', hä, was ist das bitte? Ich stand auf und folgte ihr in die Küche wo ein großer Tisch mit allen Mitgliedern, ich setzte mich an einen leeren Platz, mir fiel auf das selbst dann noch ein Platz leer war als selbst Millia sich hinsetzte. Gab es etwa noch eine 9. Person? Ich zeigte auf den leeren Platz worauf Reyra seufzte. ''Ist sie etwa schon wieder nicht da?'', seufzte sie. ''Sie ist schon seit zwei Tagen unterwegs, dieses Mädchen...'', meinte bloß die Mutter. Der einzige Junge außer mir am Tisch sagte mit seiner kleinen aber dennoch irgendwie niedlichen Stimme nur ''Guten Appetit!'' und begann zu Essen wie der Rest der Blassen es auch tat. Ich war gerade eher auf ein rotes Glas fixiert welches an jedem Platz stand, außer meinem. Wie zuvor auch zeigte ich auf das Glas von Millia. ''Huh? Achso, das ist Blut.'' Mein Kopf neigte dazu sich schiefzulegen. ''Blut?'' Millia nickte. ''Ja, Blut. Sowas wie das, was aus deiner Wunde kommt.'' Ich zog den Halsbereich des dehnbaren Kleids welches ich an hatte bis zur Wunde und zeigten darauf. ''Mein Blut?'' Nun zeigte ich erneut auf das Glas von Millia. Sie lächelte. ''Nein, das Blut anderer. Keine Sorge, wir haben es uns erkauft.'' Leicht angeekelt schüttelte ich den Kopf, Körperflüssigkeiten zu trinken... Millia nickte. ''Ich verstehe dich schon, aber bei unserer Rasse ist das nun mal üblich.''Das Hauptessen der Familie schien wohl Fleisch zu sein, auf jedem Teller war Fleisch. Natürlich auch ein paar Beilagen mit denen ich nichts anfangen konnte aber sei es drum. Mit dem Besteck gab es auch ein paar Probleme weshalb mich der Junge fütterte, er schien es lustig zu finden da er so ziemlich der jüngste unter den Blassen war, jedoch auch der jüngste und dennoch älter als ich. Ich bekam Wasser zu trinken, es schmeckte so ziemlich nach nichts. Naja, es war auch Wasser, was soll ich erwarten? Nach dem Essen wusch eines der anderen Mädchen ab. Zwei anderen Mädchen Namens Yi und Ya nahmen mich hinaus in die Stadt obwohl es bereits Mitternacht wurde, sie zeigten mir ein wenig wo man welchen Laden findet und brachten mir somit wieder ein paar Wörter bei. Sie ließen mich dann später kurz alleine weil sie angeblich noch was beschaffen müssten. Ich erhielt von den Wesen die Nachts rumliefen nur komische Blicke wobei ich nur deren leuchtenden Augen erkannte. Später holten mich die Zwillinge wieder ab, das sie einfach einen Fremden die Stadt zeigen... Muss man nicht verstehen. Drinnen wieder angekommen legte ich mich sofort hin, ich wollte eigentlich schon vor der ''Tour'' schlafen gehen. Ich schlief besser als sonnst, falls überhaupt mal richtig schlief. Als ich aufwachte saß der blonde Junge auf mir und schaute mir wohl beim Schlafen zu, vor Schock schreckte ich auf, worauf er auf meinem Schoß saß. ''Zeit dir Selbstverteidigung beizubringen.'', grinste er bloß. Höchst verwirrt schob ich ihn von meinem Schoß, egal wie niedlich er auch wirkte, ich hatte kein Interesse mit jemanden zu kuscheln! ''Am besten nachdem du gefrühstückt hast.''
_____________________________

Wie der Junge schon sagte ging ich frühstücken bei dieser Familie, diesmal gab es nicht viel zu erzählen. Der kleine sagte mir nicht mal wo wir uns treffen sollten, oder..? Als ich aufstand und mich losmachen wollte ihn zu suchen hüpfte er vor der Tür. ''Na los, komm schon!'', nach den zwei Worten rannte er raus. Reyra lächelte beim abwaschen, sie fand es niedlich wie sich der Junge freute. Mit meiner etwas langsamen Reaktion rannte ich 4 Sekunden später hinterher, wie es schien schien das Trainingsgebiet außerhalb des Dorfes zu sein. Nach 5 Minuten Gerenne kam ich außer puste an einem 50mx50m großen umzäunten Gebiet an auf welchem noch nichts gepflanzt wurde. In der Mitte waren drei Vogelscheuchen, in der Mitte balancierte der Junge auf der Vogelscheuche. ''Hm? Ach, da bist du ja endlich.'' Das Kind hüpfte von der Vogelscheuche runter, es landete schneller unten als es für sein Gewicht gewöhnlich wäre, das scheuchte ein wenig Erde auf. ''Ihr werde dir beibringen wie man eine Waffe führt und wir werden kämpfen. Ja! Kämpfen, hihi! Mit dem Kampf werden wir das Feld auch ein wenig pflügen und somit den Bauern nebenbei helfen ihre ernte zu verbessern. Fast jeder im Dorf läuft mit eienr Waffe rum, denn nur weil es eigentlich recht harmlos heißt es nicht das es dort auch keine Verbrecher gibt.'' Wann hört der auf zu reden..? ''Am besten zu lernst erstmal mit einer Standardfwaffe, dem Schwert, umzugehen. Leider haben wir nicht solche fortgeschrittenen Waffen wie in der Großstadt Werthorus.'' Ich wurde irgendwie neugierig. ''Werthorus? Was macht die denn so besonders und was für Waffen haben die denn?'' Er lächelte weil ich mal was sagte. ''Werthorus ist eine riesige Stadt dessen Gebäude teils über die Wolken reichen, man munkelt das viele der Leute Roboter sind. Die Energie der Stadt besteht aus Wasserdampf und anderen Dämpfen, sie schaffen es mit bloßen Überhitzungen Strom zu schaffen und deren Maschinen bestehen mehr aus Metall, verkabelungen und Dampfbetriebenen Sachen als alles andere auf unserer Welt. Sie benutzen meistens solchen komischen runden Dinger mit sehr vielen Einrissen Namens ''Zahnräder'' manche sind klein manche sind so groß wie unser Haus! Sie haben auch Waffen mit denen du aus der ferne andere mit einmal einsetzen 10 Leute umbringen kannst und sogar Nahkampfwaffen die auch mit Dampf betrieben werden. Sie haben auch Schwerter aber diese haben Kabel im Metall und un und... Diese Schwerter kann man sogar ein und ausfahren um Platz zu sparen... Das ist ebend eine sehr fortgeschrittene Stadt.'' Ich verstand zwar nicht alles war jedoch deutlich erstaunt das es sowas gibt. ''Dort von wo ich komme... Da gab es auch Leute mit Waffen die mich aus der ferne Verletzen konnten... Einer von ihnen hatte so ein.. Komisches Drehding und noch irgendwas...'' Ich zeigte meine Hand und deutete auf sie. ''Sowas in ganz groooß.'' Der Junge sah mich etwas unsicher an. ''Das... Äh. Das ist Professor Serrick, er ist Erfinder und ein sehr arrogantes Wesen. Das ''Drehdings'' wie du es nennst ist ein Minenbohrer, und da sandere war eines dieser fortgeschrittenen Waffen aus Werthorus. Er hat sie nur nachgebaut und sie ohne Kabel improvisiert. Er verlor seine Hände angeblich bei eines seiner Experimente, er hat das aber sicher geplant denn sonst hätte er diese Dinger nicht davor gebaut.. Falls du dich wunderst woher ich soviel weiß, im Dorf bekommt einiges mit. Von den Werthorianern weiß ich soviel weil jede Woche eine riesige Gruppe von ihnen durch usner Dorf wandert um zu verkaufen oder zu kaufen. Ich glaube du kennst meinen Namen noch nicht, oder? Ich heiße Enortiz, ist ein ziemloich komischer Name da er rückwärts gesprochen Zitrone heißt...'' Enortiz blickte zu Sonne die schon den Morgen verabschiedete. ''Wir sollten anfangen zu trainieren und nicht nur reden!'' Enoritz pfiff einmal laut worauf ironischerweise eine Krähe auf seinem Unterarm landete. ''Das hier ist Arma... Sie ist eine sehr seltene Krähe die ich vor ein paar Tagen fand.'' Arma flog auf meine Schulter rüber weshalb ich etwas nach hinten schreckte. ''Stell dir vor diese kleine Krähe wäre ein gefährliches langes Schwert... So wie das hier.'' Er zeigte mit ein Bild mit einem Schwert darauf abgebildet, alleine las ich es ansah fühlte ich ein abgrundtief schwarzes Schwert in meiner Hand. ''Ich glaube sie ist Albino, wenn du darauf achtest siehst du ihre roten Augen.'', kommentierte Enortiz Arma's Aussehen. ''Ich will nicht wirklich ein Haustier halten.. Wenn du sich gut um sie kümmerst kannst du sie gerne behalten.'' Ich zuckte mit den Schultern. ''Du musst wissen das sie fast alles Essen kann und auch reden kann sollte sie sich mal in einen Menschen verwandeln.'' Mir fiel auf wenn er redet merkt man das er sehr schnell etwas mitbekommt... Ein kluger Junge und schon irgendwie reif für sein junges Auftreten. Enortiz holte mit seinem Arm einmal in die Luft aus, aus seinem Ärmel schoss ein lange Dolch an einer dicken Schnur gebunden. Der Dolch hielt knapp vor meiner Nase an, wäre nicht die Schnur am Griff wäre ich jetzt wohl schwer verletzt oder tot. Ich probierte wie Enortiz es tat eine Kampfpose einzulegen. Das Kind lächelte wieder.
____________________________


Nachdem der Junge feststellte das ich keine richtige Kampfhaltung annahm, ließ er sich leicht nach vorne fallen bevor er auf mich zuraste. Mit seinem Schnurdolch holte er erneut aus, die Schnur wickelte sich in hohem Tempo um meinen Hals, die Schnur war ziemlich rau musste ich zugeben, es schmerzte nur noch umso mehr als er die Schnur in einem noch schnellerem Tempo wieder abstreifte. Während er die Schnur abstreifte zog er sich so an meinen Rücken ran. Ich konnte genau fühlen wie er mit der Rechten Hacke neben die Wirbelsäule preschte. Ich knickte auf der Stelle ein und hielt mir den gescheuerten Hals. Ich hörte auch schon bald seine Stimme. ''Gunzasamme!'' Sofort wendete ich mich um zu schauen was er da trieb, seine Hand glühte in einem orange-gelben Ton auf, dieser umhüllte dann seinen Körper bevor dieser Ton schwand. Seine Augäpfel färbten sich schwarz wie ein paar Risse um die Augenlider herum. Nun schlug er mich mit seinen Fäusten mehrmals ins Gesicht, jeder Schlag fühlte sich an wie ein Hitzeschwall, meine Wangen waren auch eher von der Hitze rot als von seinen Schlägen. Mit einem Luftkick der für ihn mit einem Rückwärtssalto in der Luft endete fiel ich weg. ''Du probierst es doch nicht mal!'', rief er, jedoch verstand ich ihn ganz deutlich. Die Schmerzen seiner Schläge schwanden recht schnell, es fühlte sich so an als wäre ich derjenige der sich schnell erholt... Wenn man aber zurückdenkt, erinnert man sich auch daran wie schnell sich meine Wunde wieder auflöste die ich wahnsinnigen Wissenschaftler bekam. ''Was hast du da eigentlich gerufen?'', fragte ich als ich aufstand. ''Gunzasamme, das ist eine Vampirfähigkeit, die demnach auch nur Vampire haben können. Damit schaltet man das optische und das innerliche Gegenteil ein. Demnach wird der kalte Vampir sehr warm und bei mir wird das angeblich niedliche Aussehen gruseliger. Der Charakter jedoch bleibt bei vielen gleich, weshalb auch immer.'', erklärte Enortiz so knapp wie möglich nur um eine erneute Attacke zu starten. Dieses mal verwendete Enortiz seinen Schnurdolch wie eine Art vertikales Jo-Jo, dieses mal war ich eher vorbereitet und konnte das Schwert Arma dazu einsetzen alle Jo-Jo-Angriffe abzublocken. ''Geht doch.'', seufzte Enortiz. Ich griff mit Arma so stark an wie ich konnte, der Junge sprang hoch um meinen Angriff dementsprechend abfangen zu können, mit einem Rückwärtssalto den er schon mal ausführte landete er auf einer anderen Vogelscheuche. Enortiz stand auf und wollte was sagen, jedoch ertönte nach einem drei sekündigem Klingeln eine Durchsage. ''Die B.F.S.B. und V.F.S.B. Treffen jeden Moment ein!'' Nach der Durchsage grinste Enortiz. ''Was ich sagen wollte das die Leute aus Welthorus heute aufkreuzen.'' Ich nickte nur und wunderte mich über die Abkürzungen. ''B.F.S.B. Bedeutet Beschützer für schwächere Bewohner und V.F.S.B. Bedeutet Verkäufer für schwächere Bewohner. Das sind sozusagen die Händler die, die Waffen und nützlichen Gerätschaften verkaufen.'' Ich nickte bloß leicht, wobei ich die ausgeschriebene Form etwas fies fand, was solls. Jetzt komm, ich will dir, die Generälin der B.F.S.B. Zeigen!'' Generälin? Ist denn hier fast absolut alles weiblich oder wie? Nun, der Junge schien es so eilig zu haben das er mich am Handgelenk packte und mich zurück zum Dorf zerrte. Als wir ankamen war es bereits Mittag, das Training kam einen echt kurz vor und doch war es schon irgendwo lang. Wahrscheinlich weil zu 80% nur geredet wurde. Es fuhren riesige Wagen genannt als Steampancá durch die Straßen, hinter den Reifen konnte man an den Triebwerken eine Menge bronzener Zahnräder erkennen, die ersten Verkäufe starteten als alle Wagen und Maschinen stehen blieben. ''Und wer von denen ist nun diese Generälin..?'', fragte ich und suchte nach einer möglichst weiblichen Person zwischen dem fortgeschrittenem Volk. ''Du wirst sie daran erkennen das man sie statt Geld mit Lutschern und Süßem bezahlt...'', antwortete Enortiz ein wenig abwesend, er schien sie auch zu suchen. Tatsächlich, an einem Süßigkeitenladen tauschte eine Person mit langem Haar das bis zur Mitte ihres Rückens reichte komische Apparaturen gegen einen Haufen Süßigkeiten aus. Sie sah dabei ein wenig gierig aus als ob sie einen Lolli-Entzug gehabt hätte, sie nahm den ersten Lutscher in den Mund bevor sie überhaupt den Tausch vollkommen durchgezogen hatte. Sie war auch die einzige zwischen den Hohen Tieren die statt Steampancá eine Robotergruppe mit sich führte. Die Roboter sahen ziemlich skurril aus, statt Hände hatten sie lange, scharfe Klingen und im Kopf hatten sie keine Augen sondern nur einen Sensor, wahrscheinlich Infrarotkrams. Die Süßigkeiten die sie auf den Armen trug verschanzte sie in mehreren Taschen ihrer Jacke und ihrer Hose. Selbst ein Kind hätte an der Menge Süßigkeiten tage lang zu knabbern gehabt, vielleicht sehe das aber auch nur ich so. ''Man nennt sie auch Arisa-Chan... Wobei mir das ''Chan'' am Ende schleierhaft vorkommt, für ein Chan ist sie mir viel zu wahnsinnig.'' Wahnsinnig? Für mich wirkte sie nur so als wäre sie jemand mit sehr schwerem Zuckermangel, doch meine Vermutung wurde zerstört als sie lauthals lachte. Hoffentlich nur die Freude auf die Süßigkeiten. ''Es gibt aber einen entscheidenen Nachteil wenn Werthorianer hier sind... Die da.'' Enortiz zeigte auf schlendernde Wesen die auf das Dorf zukamen, deren Haut wirkte verwesen und alt. Sie streckten ihre Arme irgendwie aus. Einer der Werthorianer brüllte: ''Zombies!'' Enortiz seufzte. ''Zombies sind Wesen die von stark erkennbaren Lebewesen-Aktivitäten angelockt werden, sie entstehen indem sie als noch normales Wesen aushungern und mit einer Krankheit wiederkommen die zumeist von Insekten übertragen wird wenn sie dich beißen. Das letzte woran die Zombies in ihrem Vorleben gedacht haben werden sie verfolgen, demnach also Essen, Fleisch. Da das Hirn das einzige ist was deren Körper noch halbwegs steuert muss dieses vom Körper entfernt werden oder zerstört werden. Behandelbar, aber nur solange die Person noch lebt.'' Während Enortiz redete kamen die Biester immer näher. Arisa hielt sich eine Art Mikro an den Mund, ihre Lippen bewegen sich jedoch kam durch das Mikro bloß eine Reihe von komischen Geräuschen. Sie schien den Robotern befohlen zu haben eine Art Gas auf die Zombies abzuschießen die in Kugeln aus ihrem Torso kamen. Eines der Zombies die dem Gas zum opfer fielen zerplatzt der Kopf von innen da Blut aus dem Mund schoss, jeder Zombie der durch das Gas starb wurde in Bruchteilen von Sekunden zu Asche. ''Und das ist das Gas das die Bakterien implodieren lässt und so den Wirt neutralisiert...'' Ich sah Enortiz an. ''Und woher weißt du bitte davon?'' Er lächelte als Arisa erneut begann wieder so zu lachen. ''Nun, die Werthorianer mussten uns ebend erklären was sie können damit wir wissen ob wir dadurch geschadet werden oder nicht. Das traurige ist das viele reisende Unterwegs verhungern oder den Bakterien zum Opfer fallen, denn die aggressive Sorte der Bakterien verwandelt dich innerhalb von drei Tagen auch zu einem Zombie, da brauchst du nicht erst verhungern, aber auch dafür gibt es bereits Gegenmittel.'' Die Generälin Arisa zielte mit ihren Händen auf den Boden und in einer Explosion wurde sie nach oben gefeuert, sie stieß Freudentöne aus. ''Ich glaube der Grund warum man sie zur Generälin ernannte hat war das sie einfach alles durchzieht was sie vor hat und sich wie viele eigentlich es tun nicht stresst. Es ist so als besäße sie kein Hirn... Aber klug ist sie! Das muss man ihr lassen, man sieht es ihr einfach nicht an.'' Die Zombies drehten sich alle in die Richtung von Arisa, starben jedoch alle durch das Gas das sie wohl in Assassinenklingen in ihren Ärmeln hat. ''Ich glaube wir sollten ihr helfen, Kain, auch wenn sie damit alleine zurecht käme. Halte dich nicht zurück, Zombies sind keineswegs mehr normale Lebewesen, sie folgen nur noch dem Instinkt ihre Ziel zu verfolgen.'' Ich suchte nach der Klinge, dann fiel mir auf Arma die Krähe war weg. ''Wie soll ich denn dann kämpfen?'' Der Junge holte seinen Dolch raus. ''Nun, mach einfach das was du zuvor auch gemacht hast. Aber pass auf das sie dich nicht beißen! Sonst wirst du infiziert!'' Ich nickte, mit meinen Klauen rannte ich etwas zurückhaltend auf die Horde zu und hämmerte dem ein oder anderen Zombie meine Krallen in den Kopf, ich fand das mehr als nur widerlich, als ich die Leute an der Klippe Angriff war das nur der Lebenstrieb. Als ich einen weiteren Zombie angriff entstand aus dem nichts ein anderer Vampir, Enortiz erkannte sie sofort wo er sie ansah. ''Ren, Endlich bist du wieder da!'' Ren zog ein Katana mit dem sie wie durch Zauberhand einen Zombie nach den anderen auslöschte, sie führte mit Arisa sogar eine art Kombo zusammen aus die so aussah das nur ein paar Hieben gleich mehr Zombies umfielen als aus optisch physikalischer Sicht möglich wären,... Kannten die zwei sich etwa? Das Gas erledigte die letzten paar von alleine.Meine Hände waren bis zu den Ärmeln voller Blut genau wie die Hose. Ren war sauber, denn ihr Katana trennte alles sauber aber ohne gleich einen Blutschwall auszulösen. Arisa hingegen hatte eine dünne Plattenrüstung die, die Kleidung darunter schützte. Und Enortiz... Der konnte ja alles von mittlerer Entfernung vernichten. Mir fiel spät auf das Arisa keine Waffe verwendete, wie hat sie das also gemacht? So viele Fragen! Alle Bewohner wurden wohl beschützt mit Evakuierung ins eigene Haus.
Nach oben Nach unten
Reflektor
avatar

Hauptcharakter
Magie: Reflektor Magic
Gilde: Einzelgänger
Neben Charaktere:
Nox

» Anzahl der Beiträge : 37
» Anmeldedatum : 04.04.16
BeitragThema: Re: Das Zahnrad der Kunst & Geschichte   Sa Apr 09, 2016 1:05 pm,© by Nox

Ein weile herrschte Stille, mein Blick fiel nach hinten, wo doch ein paar de Soldaten von Werthorus einen Schutzwall gegen die Zombies gebaut haben. Die Person die Enortiz als 'Ren' bezeichnete war jedoch wieder weg. Irgendwas sagte mir das ich sie demnächst wieder sehen werde. Enortiz hingegen sah etwas betrübt aus. ''War ja klar... Immer ist sie weg, und höchstens kommt sie um das Dorf zu beschützen... Naja, dein Training ist für heute beendet, Kain. Vielleicht machen wir Morgen noch eine Einheit oder Heute.'' Ich gab nur ein einfaches, ''Na gut.'', von mir. Ich blickte da hin wo Arisa bis ebend stand, die saß auf einem riesigen Stein und naschte ihren Süßigkeiten auf nur um mehr ankaufen zu können. Ich wette für 'nen Toaster bekäme die 15 Bonbons. Da wo Arisa saß, war Ren, jedoch war Enortiz bereits auf dem Weg entgegengesetzte Richtung. Ich hingegen beobachtete die zwei Frauen noch ein wenig. Ren wippte ein wenig auf und ab während sie zu Arisa hochsah. ''Na?'' Arisa sah Ren mit etwas hochgezogenen Augenbrauen an und hatte den Mund gerade voll. ''Meinst du dich, du hast etwas zugenommen?~'' Als Arisa ebend schluckte hustete sie ein paar Lolli-Krümel aus. ''Was?!'' Ren hatte 'gestartet'. ''Komm, ich wette du hast gut rund um die 20 oder 30 Pfund zugenommen, von Süßigkeiten wird man dick.'' Arisa knurrte daraufhin. ''S-stimmt doch gar nicht! Der Zucker stärkt mich!'', knurrte sie weiter. Ich hätte weiter zuhören können, aber ich ging lieber Enortiz hinterher da, das mit Arisa und Ren in einem Kampf ausartete. Ich ging neben Enortiz her, Als ich Enortiz so beobachtete fühlte ich mich ein wenig komisch in seiner Gegenwart, er kam mir einfach komisch vor, ich konnte jedoch nicht sagen was es war. Nach ein wenig Gelaufe standen wir zwei vor einem Waffenladen, mein Blick fiel als erste auf die, die den Waffen des Wissenschaftlers am ähnlichsten waren. Mein Blick frierte sich fest, Enortiz hatte Probleme mich wachzurütteln, ehrlich gesagt hat er mir eins mit dem Griff seines Dolches übergebraten. Ich schüttelte mich daraufhin. ''Du bist mir hier 4 Minuten festgefroren! Los, weiter. Nicht das du mir hier noch als Goldstatue spielst die sich für Münzen bewegt.'' Noch etwas in meinen Erinnerungen verloren lief ich ihm hinterher. Ich verlor in der Menge der Menschen Enortiz aus den Augen. Eines der Leute aus der fortgeschrittenen Stadt gingen auf mich zu, ich wollte ihnen ausweichen indem ich zur Seite gehe jedoch warf mich der Kommandant zurück, er sah mich grimmig an. Er schien sein rechtes Auge vor Jahren verloren zu haben und mit einer Augenklappe verdeckt zu haben. Er war so um die 70 Jahre, schimmlige graue Augen und graue Haare. Seine Augen messerten mich regelrecht nach Daten. Sein Gesicht wurde grimmiger als es wohl von Natur aus schon bei ihm vorgesehen war. ''Er ist es, Zugriff!'' Während ich auf dem Rücken lag konnte ich nur sehen wie der Mann eine art Schnellfeuer Armbrust von seinem Gürtel löste welche 3 Pfeile hintereinander verschießen konnte. Er hatte einen Pfeil geladen mit grüner Flüssigkeit hinter der Spitze. Bevor mein handeln möglich war bekam ich den Pfeil ins Bein geschossen und verlor in einen Bruchteil einer Sekunde das Bewusstsein.
_________________________________________________________

Es dauerte eine Weile bis mein Bewusstsein mich wieder fing, ich war etwa zwei Stunden weggetreten. Das einzige was meine Ohren wahrnahmen war das vibrierende Geräusch von Rädern, Rädern die auf holprigen Steinen und Wurzeln von einzelnen Bäumen kreisten. Ich hatte irgendwas um die Augen gewickelt, ich konnte nichts sehen. Auch meine Arme waren hinter dem Rücken zugebunden. Der Pfeil schien hinaus gezogen worden zu sein, der Knochen wurde nicht getroffen. Am wichtigsten war jetzt jedoch zu wissen wo ich war. Ich konnte aufstehen ohne mich mit den Händen erst mal hoch zu drücken. ''Na bist du wach 216? Ich habe ja schon vieles von deinem Wissenschaftler gelesen das er etwas so jämmerliches wie dich erschafft hätte ich nicht gedacht.'' Ich knurrte, woher kannte er den Typen und meine Nummer? ''Wo bin ich hier? Wieso tut ihr das? Woher kennt ihr mich? Jaja, hahaha. Sowas würdest du uns sicher Fragen, aber wir werden dir die Fragen nicht beantworten!'', sagte eine andere Stimme die sich wohl neben der anderen befand. Ich schien wohl mit einer Art Laster vom Dorf weggefahren zu werden. ''Kerha, pass auf den Verkehr auf!'', schrie der Beifahrer. Es rappelte daraufhin so heftig das ich mir den Kopf an der Wand stieß. ''Ich mach doch schon!'' Ein mir bekanntes Geräusch näherte sich welches ich erst heute hörte... Ich vernahm zwei Schüsse einer Pistole, der Beifahrer feuerte aus dem Fenster, jetzt war es klar. Zombies. Nicht nach all zu kurzer Zeit wendete das Auto nach links und kippte mit einem lauten Rumms um. Dabei stieß ich mir zum zweiten mal den Kopf, mein Bewusstsein schwankte kurz weshalb ich nur noch die Schreie der Fahrer und das Gurgeln der Zombies hörte. Es vergingen nur 2 Minuten um mich wieder zu fangen, ich erkannte wie die zwei Fahrer überall gebissen worden waren, dem einen fehlte sogar ein Stück Fleisch an der Schulter. Eines der vielen Zombies draußen gelangte auf dem Beifahrersitz, mit mühen räkelte er sich nach hinten zu mir. Mein Augenband wurde auf dem linken Auge irgendwie aufgerissen, daher konnte ich erkennen wie seine Arme sich nach mir ausstreckten, es war irgendwie angsteinflößend wenn man weiß was die mit dir anstellen. Er rückte immer etwas näher bis er schließlich auf mich zufiel, ich trat ihn mit meinem Fuß weg. Schnell quetschte ich meine verbundenen Arme unter meine Beine hindurch. Danach schlug ich mehrmals mit den Handschellen oder auf den Kopf des Biestes ein bis er aufhörte sich zu bewegen. Das Blut das aus den Kopf des Zombies strömte fing an meine Beine neu zu färben, es war bereits so kalt geworden das selbst ich wusste das der nicht erst seit gestern mutiert ist. Nachdem ich meine 'Arbeit' erledigt hatte zog ich mir endlich das Augenband ab, huschte zur Leiche des Fahrers vor, mich störte es nicht das der Wagen auf der Seite lag, so konnte ich besser laufen, jedoch musste ich auf die Glasscherben des zersplitterten Fensters aufpassen. Es klingt vielleicht ein wenig komisch aber ich nahm mir so schnell ich konnte die zerbissenen und blutbefleckten Klamotten des Fahrers, seinen Helm ließ ich dort, ich wollte ihn nicht. Der Fahrer besaß eine Pistole die 4 Kugeln abfeuern konnte, sie war voll geladen, ich fand bei dem Beifahrer auch noch 2 Kugeln in seiner Pistole die ich nach nervösem herum geklappere rauskriegte, es war zu dem noch ein ausfahrbares Kurzschwert dabei das ich mitgehen ließ. Nun kletterte ich an den Sitzen auf den Wagen hinauf, schwitzend und keuchend erhob ich mich nur um wieder auf die Knie zu fallen. Eine ganze Horde von ihnen umkreiste den Wagen, sie drückten sich gegen das Gefährt. Es waren so viele am Wagen das sie einander hochkletterten um auf den Wagen zu gelangen. Das Geräusch das die Zombies machten lockte nur noch mehr die in der Nähe waren, an. Ich hockte da gefühlte Stunden so, ich erkannte keinen Ausweg aus dieser Situation. Plötzlich packte mich etwas am Arm, meine Reaktion war schnell genug um mit ansehen zu können wie ein Zombie der es halb hinauf geschafft hatte seine Zähne in meinen Arm stieß. Ich schrie unter Schmerzen auf während der verfaulte Freak mich in die Horde hinein zog... Achja und übrigens... Ich fand den Schlüssel für die Handschelle in der Tasche schon zuvor und löste meine Handschellen...

_________________

Ich schrie unter Schmerzen als sie über mich herfielen, doch nach Stunden spürte ich es nicht mehr so... Ich sah zur linken Seite, alles voller Blut. Nein, nein, haha. Da war kein Arm, nur Blut. Sie... Sie fraßen meinen Arm! Die Blutung stoppte mittlerweile was wohl durch meine ungewöhnlich starken Regenerationskräften zu zuschreiben ist oder der Blutleere in den Adern, irgendwie musste ich an die Erklärung über Zombies von Enortiz genau jetzt denken. Mit einem Schreck stolperte ich beim aufstehen gegen den umgeschubsten Wagen. Ich realisierte das ich infiziert bin. Mein Herz raste vor Schock, ich bin schließlich nicht mal vor 3 Tagen entkommen und hatte bereits ein riesiges Problem. Vielleicht war es nur meine Einbildung aber ich konnte schwören das ich ein unklares Flüstern durchgehend hörte. Die Zombiehorde war verschwunden, man erkannte genau wo sie lang gegangen sind, darum wanderte ich ab jetzt in die entgegengesetzte Richtung. Irgendwie schien ich aber nach ein paar Kilometern vom Weg abgekommen zu sein, wie ich bedauerlicherweise feststellen musste. Es gab keine Bäume auf dem Weg da ich den Wald bereits verlassen hatte als der Wagen umgestoßen wurde. Es fühlte sich auf dem weg so an als würde ich immer noch den Arm bewegen, gerade jetzt bewege ich meinen Daumen. Wüsste ich was die Philosophie ist, würde ich jetzt philosophieren oder so... Auf der Zeit kamen mir ein paar Zombies entgegen, aber sie beachteten mich auf einmal nicht mehr, was mich irritierte war jedoch die Musik die immer lauter wurde je mehr ich die Richtung hielt. Ich sah auf, nach gerade aus. Der Tunnelblick ließ sich zeigen wobei sich meine Pupillen wie die einer Katze sehr stark verengten. Um den Blick los zu werden schüttelte ich mich einfach, das machte meistens wach. Was ich sah war eine riesige Mauer mit vielen Hohen Gebäuden die Rauch ausstießen. Ich ging auf das zu was ich vor meinen Augen erblickte, ein paar der Zombies gingen neben mir her, ich fühlte mich wie einer von ihnen wobei ich erst seit gerade mal 4 Stunden einer von ihnen bin... Naja, ich wurde nur gebissen. Auf dem Weg zur Stadt geschah nichts besonderes, der einzige und riesige Tor welches geschlossen war versperrte mir den Zutritt nach innen. Ich sah das sich hier viele Zombies ansammelten und versuchten das Tor aufzustemmen, das Tor war lediglich viel zu dick. Ein paar Menschen die auf der Mauer standen, warfen Dosen hinunter mit merkwürdigen Gas das ausströmte. Ich erkannte es in kurzer Zeit, viele der Zombies um mich ließen ihren Kopf explodieren. Sobald ich das Gas einatmete stürzte ich auf die Knie, die Blutgefäße an meinem Augapfel überschlugen sich mit der Pupille. Ich sah wie meine Adern im Blickfeld standen. Mein Blick fiel nach hinten, ein riesiger Mann ohne Gesicht, höchstens einem großen Mund mit fielen Reiszähnen sah mich an. Er war extrem blass, eigentlich besaß er überhaupt kein Teint. Viele Sensen die an seinem Körper gebunden waren schwoben in der Luft. Eines der Zombies atmete das Gas gerade ein schon schoss ihm eine Sense durch den Kopf. Er war bis zum Hals hin extrem schlank und ziemlich dunkel gekleidet. Jeder Zombie der das Gas auch nur berührte bekam die Sense durch den Kopf gedonnert, das Sensen waren so schnell das ich dachte sie würden sich sogar verdoppeln. Ich verstand vorallem nicht wer der Mann war. Ich hatte die Augen zu lange offen und musste blinzeln, die Adern in der Pupille zogen sich zurück, der Mann war wieder weg. Die Musik änderte sich, es lief ein anderes Lied. Die Zombies um mich herum fingen an in Asche zu verglimmen, dann war es das Exakt gleiche Gas. Das dicke Tor war eigentlich ein richtig dickes Gitter welches oben viele flache Spalten besaß. Da ich nicht wusste wohin ich sollte fing ich an mich an den riesigen viereckigen Löchern hochzuziehen, die Menschen schienen viel zu beschäftigt mit den Zombies weiter weg vom Tor zu sein. Nach etwa 5 Minuten die durch mehrfache Pausen entstanden kam ich auf dem Tor an, es war groß genug um darauf zu liegen, ähnlich wie ein Bett. Ich zog meine gestohlene Klinge, wer weiß wie es hier nun zugeht? Ich stand auf, der Hauptweg war schmal, so das die Dächer ziemlich nah gegenüber standen daher auch an dem dicken Gitter. Mit einem Standsprung gelang es mir auf die Ziegeldächer hinauf zu springen. Die Quelle der Musik war eine Band die die ganze Zeit etwas spielte während die Fans dazu tanzten und jubelten... Ich glaube ich wusste was ich nun zu tun habe..

_________________


Ich hatte einen Plan vor Augen, wie der jedoch genau aussah weiß ich irgendwie nun wieder rum auch nicht. Mein Blick fiel hinunter auf einen Türsteher der gerade mehrere Leute abwies da der Club auf dem anscheinend stand, geschlossen hätte. Ich wollte auf ihn springen um meinen Aufprall stark zu dämpfen, doch ich hörte Wörter von irgendwas blech ähnlichem. ''Zermalmen. Töten. Zerstören.'' Das lief die ganze Zeit so, als ich bemerkte wie drei Menschen auf riesigen mechanischen Beinen auf mich zukam bemerkte ich auch das leuchten auf ihrem Rücken das von einem hellblauen Kanister ausging. Einer holte einen Bogen raus und setzte einen Pfeil an. ''Eindringling!'', rief einer von ihnen. Ich könnte es nicht raus hören aber auf alle Fälle waren es 3 von ihnen. Der mit dem Bogen und dem Pfeil war der in der Mitte. Selbstverständlich zielte er auf mich. Es wurde nebenbei erwähnt schnell dunkel, wahrscheinlich tickte die Uhr schon etwa 22:00. Das er auf mich zielte machte mich irgendwie sauer... Nein sogar richtig wütend, Ich konnte spüren wie sich mein Körper fast mir selbst widerwillig anspannte und meine Zähne leicht fletschten. ''Eindringling ist infiziert, seine Rasse kann nicht identifiziert werden.'' Der daneben brüllte. ''Er ist es! Festnehmen!'' Das kam mir ziemlich bekannt vor... Beim genaueren hinsehen bemerkte ich wie der Pfeil auch an der Spitze aufleuchtete, dieser merkwürdige Typ ließ den Pfeil nun los. Der Pfeil wurde nach etwa einem Meter sehr langsam, meine Sicht war auch wieder so verengt. Meine Ohren vernahmen auch die Band welche plötzlich viel langsamer spielte. Es schien so als wäre ich einfach so viel schneller geworden. Durch all das fühlen war der Pfeil mittlerweile vor meiner Nase angekommen. Als ich das noch rechtzeitig registrierte sprang ich zur Seite. Der Pfeil der neben mir nun in einer flammenden Explosion hochging steckte die Ziegel nur minimal in Brand. Die Zeit bewegte sich nur langsam wieder schneller, Die Typen die auf den riesigen Beinen standen waren sogar ein wenig höher als ich. Letztendlich zogen sie alle ihre Bögen und Pfeile, bevor der erste auch nur seinen Pfeil abschoss sprang ich vom Dach auf den mittigen, mit meinem gestohlenen Schwert das ich von der Leiche plünderte, rammte ich ihm das Teil in den Hals, ich wollte schreien und das richtig laut. Doch stattdessen kam eine Art biestiges Gurgeln aus meinem Mund, das Blut das aus seinem Hals in die Richtung meines Munde spritze wurde beim schreien gegen den Helm des Mannes gedrückt. Er knallte nach hinten auf das gegenüberliegende Dach welches danach mit seinem Blut übergossen wurde. Gerade als ich von seiner Leiche absprang, schoss ein Pfeil unter mir auf die Leiche zu. Der Tank der auf seinem Rücken befestigt war explodierte ebenfalls was die Explosion enorm vergrößerte. Ich wurde durch den Druck gegen einen weiteren dieser Jungs geschleudert, er knallte mit mir im Gepäck wieder auf ein Dach, ich wechselte das Schwert durch die Pistole. Ich schoss mit hoher Genauigkeit auf den Behälter worauf auch dort eine Explosion austrat, es schien irgendwie keiner vom Konzert zu merken. Es war nur noch einer übrig, dieser schien leicht verängstigt. Die Pistole wurde eingesteckt und so gleich sprang ich auf ihn zu. Ich flog an ihm vorbei schlitzte ihn aber seine Kehle auf weil meine Klauen wie Butter durch seinen Hals glitten. Als sie erledigt waren verging meine Wut die durch die Waffen ausgelöst wurde wie im Flug. Nachdem ich 3 von ihnen erledigt hatte war ich verwirrt, woher lernte ich denn so gut zu kämpfen? Der Türsteher schien es mitbekommen zu haben, wieso sollte er auch nicht? Die Mistkerle waren riesige und nicht zu übersehen. Von den Wänden tropfte das Blut aus den Kehlen der Angreifer, es färbte sich alles neu. Die Dunkelheit störte mich nicht, ich sah auch im dunkeln noch wie am Tag. Ich sprang vom Dach herunter und fiel mehrere Meter tief hinunter, ich konnte mich an den Schultern des Türstehers der versuchte so schnell wie er konnte wegzurennen, abdämpfen. Er wurde durch den letzten Schock anscheinend ohnmächtig. Ich wollte weiter, doch ich fiel auf die Knie und hustete stark, Blut kam dabei aus meinem Mund, das Virus scheint sehr aggressiv zu sein. Mein Torso zuckte und ich ging auf die Knie. Plötzlich schmerzte es in meinem Kopf unerträglich, ich konnte das schreien nicht unterdrücken, genau so wenig wie ich meinen Kopf mehrmals hintereinander an die Wand schlug um den Schmerz einem Ende zu machen. Es kam sogar ein wenig Blut aus meinen Augen. Langsam legten sich die Schmerzen wieder. Mein Husten legte sich darauf ebenfalls, an der Wand zog ich mich hoch. Ich werde wahrscheinlich keine 3 Tage aushalten, nicht wenn ich jetzt schon so sehr befallen bin. Ich schüttelte mich ein wenig bevor ich die Wand entlang ging und mich der feiernden Meute näherte.

_____________

Als mich mein Weg so die Wand lang führte kamen die Schmerzen zurück, ein Glück ließen sie sofort wieder nach, ein Pech das ich bewusstlos zu Boden fiel. Ich wachte nach zwei Minuten wieder auf, zumindest glaube ich das, eine kleine Gruppe der Fremden hatten einen Kreis um mich gebildet. ''Sollten wir es lieber nicht töten als es uns anzusehen?'', jemand anderes wurde lauter. ''Ja, wir sollten ES lieber aus der Welt schaffen!'' Jemand höher gebildetes war anderer Meinung. ''Der hat sich sicherlich nur übertrunken oder er ist wirklich gebissen worden..'' Die lautere Person kickte meine Hüfte an. ''ALTER, SEIN ARM FEHLT!'' Das schien der Choleriker zu merken als er auf meinen Ärmel trat wo mein Arm sein sollte. Alle riefen auf einmal durcheinander, ich selber wagte es meine Augen langsam zu öffnen... Wieder diese, merkwürdige Sicht mit dem Tod persönlich, nicht nur das es der eine war. Nein, es waren dutzende von ihnen anwesend. Doch mein Magen fing mir an zu sagen das ich das nächstbeste essen soll was ich konnte, der höher gebildete Typ hatte einen Kerzenhalter ohne Kerze, quasi nur die Spitze. ''Haha, wenn ich den umlege werde ich ein Held!'', freute er sich übermütig. Er stieß damit zu, meine Hand schnappte sich den Kerzenhalter aus Reflex. Ich sagte ''Nein, nicht!'' was aber aus meinem Mund schoss war nur ''Gra, Grah, GRAH!'' Plötzlich fing der 'Held' an zu zittern. ''S-seine Zähne!'' Das waren zumindest seine letzten Wort bevor ich mich an seiner Waffe zu ihm langzog und in seinen Hals biss. Die Menge um die Gruppe musste sich wohl dazu verpflichtet fühlen aufzuschreien und wegzurennen. Meine Wangen füllten sich mit dem Fleisch des Toten, es schmeckte merkwürdig aber das kümmerte mich nicht. Je mehr ich aß desto mehr wuchs der Hunger. Der Hunger entwickelte sich zu Schmerzen, unter diesen Schmerzen wollte ich noch mehr essen, ein anderer Typ der vor Angst erstarrte wurde mein Opfer. Jedes mal wenn ich schrie kam aus meinem Mund nur komisches Gurgeln und Brüllen. Das ging so eine Zeit lang bis die Wachen einschritten, viele von ihnen schafften es nicht die von mir geschaffenen Zombies zu töten, meiner selbst bediente sich mit dem Anblick der Zombies die, die Wachen übermannten. Mein Weg bestand aus Pflasterstein dessen Ritzen und Löchern sich mit dem Blut der anderen füllten. Die ersten warfen schon die Gasgranaten. Ich fing an zu verstehen was die Zombies so schwach dagegen machte, Menschengeruch. Menschengeruch im Übermaß ließ den Virus sich selbst neutralisieren. Im Gegensatz zu meinen 'Kumpels' konnte ich mit einem starken Sprung aus den Beinen heraus, fliehen. Ich landete auf einem Dach auf dem jemand... Merkwürdiges seinen Platz fand. Während der Zeit, die ich damit verbracht, auf ihn zu zugehen fiel mir auf das es eines der vielen Kommandanten aus dem Dörfern war. Er trug einen langen schwarzen Umhang mit schwarzer Rüstung die vermutlich aus Obsidian gefertigt wurde. ''Es war mir irgendwie klar das du nicht aufgibst.. Aber oh Gott, wirklich? Du wirst zu eines dieser wertlosen.. Dinger? Und dann auch noch ein ziemlich seltener wie ich gestehen muss. Aber ich habe keine Lust auf eine Epidemie Mit einem Zekkarek-Zombie als Anführer!'' Der Kommandant erhob sich, aus seiner Hand sprießte einer versteckte Klinge mit der er sofort meinen Kopf durchbohrte ohne das ich weder reagieren konnte oder mich überhaupt zur Wehr setzen konnte, mein Lichtlein wurde ausgeblasen. Ich tauchte im nirgendwo auf, ich wusste nicht mal ob ich auf festem Boden stand. Auf jeden Fall war alles um meiner selbst Sonnenhell. Meine Augen mussten sich nicht an diese Art von Licht gewöhnen, sie hatten es bereits. ''Hallo, ich bin Mei und wer bist du?'', sprach eine sanfte Stimme hinter mir. ''Mein... Mein Name ist Kain..'' Ich konnte wieder reden, und mein linker Arm war auch zurück! Ich drehte mich zu Mei welcher mit einer Tasse grünem Tee und einer Tasse voll Zucker da saß. Der Stuhl und der Tisch waren aus geschliffenem Holz. ''Nett dich kennen zu lernen, Kain. Spricht man das mit einem Ä oder A aus? Ach wo sind meine Manieren, setz dich.'' Ich wollte zum Reden ansetzen, doch es hatte sich erledigt als sich aus dem Boden ein gleicher Stuhl formte. Mei war in einem Lolita Kleid angezogen welches dunkel Töne hatte, so Gothic mäßig ebend. Drei nebeneinander gereihte schwarze Punkte unter ihrem Auge machten auf ihre seltene Augenfarbe aufmerksam, sie hatte goldene Augen in denen man sich fast spiegeln konnte. Lolita nahm einen Schluck vom Tee, sie stellte sie Tasse ab und schaufelte 7 Esslöffel vom Zucker in die Tasse. ''Ja ja, ich weiß. Davon kriegt man noch Diabetes aber mich kümmert das nicht, ich habe eine tolle Figur und bereue sonst auch nichts. Auch ein Tässchen?'' Eine Tasse mit grünem Tee tauchte einfach auf meiner Seite des Tisches auf, ich trank lieber nicht davon. ''Darf ich vorstellen? Der Todesraum, klingt ein wenig fies aber dem ist so, du bist tot. Aber so richtig, haha.'' In leichter Euphorie trank sie alles vom Tee auch den matschigen Zucker darin den sie nochmal mit einem knirschen zerkaute. Danach schmatzte sie ein wenig weil sich alles in ihrem Mund verklebte. Nach drei Minuten Geschmatze sah sie mich an. ''Alsooo... Wir werden uns später wahrscheinlich nochmal sehen, bis dann.'' Alles was sie hergezaubert hatte verschwand und ich plumpste auf meine vier Buchstaben, sie trug einen merkwürdigen teils roten Hasen auf dem Rücken. Schon der Abgang war schräg genug, Sie verschwand durch ein dunkles Portal dessen Eingang der Mund eines Totenkopfes war. Ich wollte hinter her rennen, doch das Portal schloss sich zu schnell. Dort saß ich nun, verwirrt wer Mei war und einfach hilflos. In der Zeit in der ich so nachdachte konnte ich nicht bemerken wie hinter mir die Welt aus weißem Licht zusammenfiel. ABER ich bemerkte den Zusammenfall als ich mit fiel, von Fallen war jedoch keine Rede weil ich direkt unter den schwarzen Boden der sich nur 50 CM unter mir befand, fiel. Wieder mal wachte ich woanders auf, doch dieser Raum hatte Inhalt. Unter mir befand sich ein Operationstisch welcher nach Alkohol roch, wahrscheinlich wurde er ebend erst gesäubert. Nach Luft schnappend fiel ich vom Tisch runter und erlitt einen leichten Kollaps. ''Wie ich sehe hast du es von den Toten dank unserer wirkungsvollen Operation zurück in die Welt der lebenden geschafft. Du solltest dem Kommandanten danken, ich weiß aus vertrauenswürdigen Gründen nicht was ihm so wichtig war dich zu beleben aber bitte schau doch mal auf den Tisch auf deiner gegenüber.'' Mit zitternder Hand zog ich mit an dem Operationstisch hoch, wie oft ich mich schon an etwas hochziehen musste in diesen zwei Jahren.. Unglaublich. Auf der von ihn erwähnten Seite erblickte ich einen metallischen Arm. ''Dieser Arm mein lieber, ist für jemanden wie dich gebaut, er wird sich dem anpassen was du tust. Und deinem Leben um Mengen erleichtern.'' Ich knurrte wütend. ''Wieso sollte ich ihn haben wollen?!'' Ich entdeckte die Lautsprecher aus welchen gesprochen wurde. ''Du brauchst sie, das wissen wir beide. Und wir brauchen eine Art ''Supersoldat'' die Gene die Doktor Kasune erschafft sind von äußerst hohem Wert.'' Kasune? Wer zum Henker ist Kasune? ''Natürlich, ich sehe an deinem Gesichtsausdruck das du es nicht weißt. Kasune ist der Typ der dich weggeworfen hat wie Müll, etwas wie dein Vater wenn man es so sagen kann. Du bist sein bis jetzt letztes Experiment und daher enthälst du das beste Gen. Demnach ist auch dein Nachname Kasune.'' Also hatte ich wirklich einen Namen... Kain Kasune.. ''Du lenkst vom Thema ab, was ist deine... Wie heißt das? Egal, was willst du einfach dafür?'',seufzte ich. ''Das erste was ich will das du bei einer unserer Schüler der Tekano-Hochschule für Kämpfer und Magier einen Zettel unterjubelst. Viel mehr eine Schriftrolle, der Schüler ist darüber informiert das er einen Zettel unter seinem Bett vorfinden soll. Der Zettel klebt auf deinem Rücken.'' Ich nahm das was ich dem Schüler unter sein Bett legen sollte und las es. ''Tritt mich... Das ist wohl ein übler Scherz oder?!'' Der Typ konnte in diesem Moment nicht ernst bleiben und lachte drauf los. ''Ein alter Schulstreich, hahaha, nun. Uns fiel nichts besseres ein. Bis 6 Uhr Morgens muss es erledigt sein.'' Ich fing an mich zu fragen wie lange ich weggetreten warm es war als ob der Typ Gedanken wahrnehmen konnte. ''Du hast zwei Tage lang geschlafen. Respekt für dein Regenerationstempo. Zur Info, du befindest dich bereits in der Schule, das hier ist die Notaufnahme. Wenn du raus gehst wirst du auf Menschen treffen, sie werden nicht wissen das du für das Chaos das draußen noch herrscht verantwortlich bist.'' Der Arzt wollte sicherlich noch mehr erzählen, aber mir hat's gereicht. ''Mehr von euch? Nicht mit mir!'' Ich nahm mir den Arm und drückte den Anfang gegen die Stelle wo meine Schulter sein sollte. ''Ha- halt warte doch ich muss dir noch was sagen!'' Ich fauchte nur. ''Erzähl's mir später, ghn!'' Der Arm bohrte sich mit kleinen stacheln kurz in meinen Arm bevor das Titan mit meinem Fleisch verschmolz. Ich konnte diesen Arm schon in kürze wie meinen eigenen bewegen. ''Ja es tut weh, jedoch will ich dir noch sagen wo-'' Ich unterbrach ihn. ''Verstehst du es nicht? Ich will keine weiteren Informationen!'', sagte ich noch etwas Zombiehaft. Über dem Operationstisch befand sich ein Schacht den ich mit dem neuen Arm raus riss und kletterte dann durch. Ich bahnte mir meinen Weg dorthin wo es mir am meisten gefiel, nach links und rechts abwechseln, wie eine Schlange. Die Klingel ertönte. ''Es ist nun Abendszeit, Schüler der Tekano-Hochschule. Bitte geht in eure Zimmer oder nehmt an eines der Abendaktionen teil. Durch ein Gitter beobachtete ich die Schüler wie sie alle verschwanden. Ich wartete noch etwas, bis das Gitter jedoch meinem Gewicht nicht mehr trotzdem wollte fiel ich mehrere Meter tief mit dem Gitter auf
den
Boden was ein lautes scheppern durch die Flure scheuchte. Ich blickte mich um und sah auf den Zettel, es war noch der gleiche. So ebend wollte ich los gehen fiel mir ein das ich nicht wusste welches der vielen Schüler es sein sollte, vor allem schaltete sich das Licht zu meinen Ungunsten aus. Den Zettel warf ich zusammengeknüllt weg. Ich nahm wahr wie eine Tür aufsprang und ein Junger Mann mit einer Laterne rauskam...
_____________________

Ich schaute den Jungen an, er hatte ein weißes, langes Gewand an und dessen Haare waren leicht aufgestockt nach hinten. Die Haare waren durch die helle Laterne deutlich zu erkennen, sie waren ziemlich dunkel. Von seinen Augen konnte man das gleiche behaupten, seine Augenfarbe hatte nämlich die gleiche Tönung wie seine Haare. Ich starrte den Jungen der sich mir langsam näherte an, es wirkte so als würde er mich ansehen, mein Blick fiel auf die Seitengänge. Ich entschied mich schnell in den linken zu hüpfen, es wirkte nicht so als würde er mich dabei gesehen haben. Das Licht seiner Laterne verriet wie schnell er sich mit langsam näherte. Mein Herzschlag erhöhte sich, je heller das Licht strahlte. Am Schluss kam dieser Junge an meinem Gang vorbei und hielt dort auch an. Ich sah das er eine Hülle für ein Schwert auf seiner unteren Seite des Rücken trug. Ich erkannte nun auch das er Sandalen an hatte mit schwarzer Töne und eine Art.. Rock? Dieser war aber eher blau und lila. Auf seinem Gesicht zeichnete sich langsam ein lächeln, er stellte die unnatürlich helle Laterne ab, sobald seien Haut nicht mehr den Kontakt mit dem Metall des Griffes hatte wurde die übergroße Flamme der Laterne zu einem kleinen Flämmchen einer Kerze. Er streckte seinen Arm schnell in meine Richtung aus worauf das Schwert das eigentlich in der Hülle sein sollte aus dem Ärmel geschossen kam, am Griff der Klinge hielt er das Katana fest. ''Der Mondschein im Fenster hinter dir hat die bereits verraten.'' Er drehte sich langsam zu mir. ''Ich finde vor deinem Tod solltest du den Namen deines Peinigers kennen. Mein Name ist Sasuke. Wie lautet deiner?'' Sein Schwert senkte sich von meiner Stirn langsam auf meine Kehle hinunter ''Mein Name ist Kain.'' Als ich sprach fühlte ich wie meine Kehle leicht die Spitze des Katanas berührte. ''Freut mich, schönes Nachleben.'' Sasuke richtete langsam die scharfe Seite der Klinge auf meinen Hals, anstatt mir sofort den Kopf abzutrennen holte er erstmal aus, die Gelegenheit zu ducken nutzte ich selbstverständlich. ''Ich sehe du willst nicht sterben.'' Ich schlug mit meiner Klaue zu. ''Wer will das schon?'' Sasuke blockte mit seinem Katana was ein spitzes, metallisches Geräusch erzeugte. ''Jeder der das 5-Stunden-Training bei Arisa durchzieht.'' Meine Mundwinkel gingen nach unten mit offenem Mund zeigte ich meine Zähne. ''Dann lass mich doch DICH erlösen!'' Wie eine Furie schlug ich mit beiden Händen wiederholt auf ihn ein, Sasuke schaffte es jede meiner Attacken zu blocken. In einem Bruchteil einer Sekunden wendete er dieses Spektakel worauf ich das Schild wurde, ich nutze meinen neuen Arm zum abblocken seiner Schnitte. Kein Kratzer fand sich auf dem Arm. Doch das blieb meine geringste Sorge, denn in der freien Hand des Feindes formten sich blaue Blitze. Sasuke ging in die Knie und vergrößerte die Kugel aus Blitzen. Er sah mich an, in seinen Augen formte sich eine Art roten Stern mit nur 3 Spitzen. Hinter mir entdeckte ich eine Tür die das Ende des Ganges in den wir standen ausmachte. Ich riss die Tür auf und schepperte sie zu als ich in den Raum ging. Schnell presste ich mich an die Tür, ein heftiges poltern gegen die Tür brachte die Hand mit der blitzenden Kugel unter meinem linken Arm hervor. ''Ach du Scheiße..'' Vor mir befand sich eine Caféteria. Es befanden sich Holztische mit robusten Stühlen an jeder Seite. Ich rannte zwischen den beiden Tischen und hörte wie die Tür sich hinter mit aufsprengte und mit einer Halbdrehung an die Wand donnerte. Ich fiel plötzlich mit einem starkem Schock hin und zitterte an allen Gliedmaßen. An meinen Fingern zuckten kleine Blitze, schnell drehte ich mich auf den Rücken um Sasuke zu erkennen der mir seine Kugel aus mehreren Volt in den Rücken jagte. Sasuke wollte meinen Kopf mit dem Schwert aufspießen und verfehlte zweimal weil ich zur Seite wich. Für das Nachdenken blieb mir keine Zeit, deshalb stand ich ruck zuck auf um schnell weitermachen zu können. Das Zittern und Zucken meines Körpers schwand schnell wieder. Sasuke hebte seinen Arm worauf das Katana zurückrutschte, er ging in Kampfposition. Das eine Bein weit vorne, das andere weiter hinten und beiden Hände flach gehalten. Mit seiner vorderen Hand winkte er mich ran, mein Mund öffnete sich leicht, eine Art lachen kam heraus das zu tief für meine normale Stimme klang, beim Lachen senkte ich den Kopf. Nach drei Sekunden schoss mein Kopf auf, ich sprang Sasuke mit weit geöffnetem Mund an, selbst die hintersten Reiszähne waren zu erkennen. Aus der bis ebend noch tiefen Stimme wandelte sich ein schriller hoher Schrei der durch die Flure fegte. In kurzer Zeit schon hatte ich Sasukes Arm im Mund, der Blut färbte seinen hellen Mantel schnell. Ich griff zu meinem Schwert, doch da war keine Waffe, die Pistole war auch weg! Man hat mir die Waffen konfisziert, so ein Mist aber auch! Schnell zog ich meine Zähne aus seinem Arm und trat ihn mit aller Kraft in den Bauch, Sasuke flog seitlich durch zwei Stühle hindurch und beschädigte das Tischbein als er damit kollidierte. Sasuke schaute mir sehr durchdringlich in die Augen, für einen Moment war mein Körper stocksteif. ''Du bist jetzt in meinem Alptraum...'', grinste er hämisch. Gerade als ich mich wieder bewegen konnte schossen aus der Wand ein Haufen Kugeln die man eigentlich für die Pistolen benutzt, zum Glück traf mich davon keine schließlich zerstörten die alles was in der Bedienungsecke vorhanden war. Währenddessen vervielfachte sich Sasuke und verteilte sich um mich im Kreis. Einer nach dem anderem rannte an mir vorbei, ein Sasuke bedeutete ein Schnitt am Körper für mich. Allerdings brach Sasuke das Sperrfeuer nach 4 Schnitten ab und alls die Kugeln verschwanden, die Sasuke-Doppelgänger lösten sich auf und alles was beschädigt war wurde einfach wieder heil, naja bis auf das Tischbein mit den zwei Stühlen. ''Mist!'', fauchte Sasuke, ''Dieser Nachteil in der Illusion ist nervtötend.'' Der schwarzhaarige blickte zu ein paar Jungs und Mädchen die in der Tür standen. Sie sahen sowohl mich als auch Sasuke mit grimmigen Gesichtern an. ''Sasuke! Wieso machst du solch einen Krach!?'' Eine Glocke die wohl in dem Gebäude installiert war klingelte schöne 8 Noten. ''Wie es scheint solltest du gleich mal zum Direktor.'' Sasuke wollte zum reden ansetzen bevor das einer der Leute sagte, aus Wut schlug er mir mit einer Breitseite ins Gesicht was mich mit einer Umdrehung eigener Achse auf den Boden brachte. Das rot in Sasukes Augen war schon längst verschwunden, aus Wut das er sich nicht mal erklären durfte öffnete er das Fenster und sprang dort raus, dabei landete er sanft wie eine Katze. Nun schauten sie mich alle an. ''Wer überhaupt bist DU?'' Es nervte ein wenig das er das so betonen musste, doch auch ich schien Probleme zu kriegen, der Direktor rief mich über die Boxen zu sich. ''Der Neue 'Schüler' soll sich beim Direktor melden!''
___________________________________________________________


Ich wurde also zum Rektorat gerufen, da ich mich weigerte zwang man mich dazu indem man mich einfach in den Raum des Direktors warf, wie ungehobelt.. ''Setz dich doch, Neuling.'' Auf seinen Befehl hin setzte ich mich auf einen gemütlichen Stuhl der dem zerkratzten Stuhl des Rektors ähnlich sah. ''Wieso 'Neuling', ich bin eigentlich hier weil...'', der Direktor unterbrach, ''Ich weiß, ich bin der Typ der dir die Aufgabe gegeben hat. Wie ich sehe bist du gescheitert, kläglich. Ich nenne dich Neuling weil du in dieser Schule eingetragen wurdest.'' Ab da schaute ich schief. ''Hä?! Etwa weil ich den Auftrag nicht gemeistert habe? Das macht doch keinen Sinn! Alles hier macht keinen Sinn! Wozu der Arm? Wozu soll ich in dieser Schule als Schüler beileben?!'' Der Rektor lachte. ''Jeder hat seine eigene Interessen, welche dich nichts angehen. Ich vergaß mich vorzustellen, richtig? Mein Name ist Gorath. Wir kennen deinen Namen aus der einen und anderen Quelle, so konnten wir dich auch anmelden.'' Es klopfte an der Tür worauf der Rektor zum Eintritt gewährte. Ich drehte mich um, damit ich die Person erblicken konnte, es war Sasuke.. Wir sahen uns kurz an. ''Ha, die Katze ist aus dem Sack, haha!'', spottete er. Gorath zog eine Augenbraue hoch. ''Wer steckt bitteschön Katzen in Säcke? Katzen hassen Säcke!'' Sasuke lächelte.''Und wie wäre es mit Hunden?'', ''Die genau so wenig, Sasuke.'', ''Die genau so wenig, ich würde sagen, Schlan-'', anschließend brüllte ich hinein. ''St-STOP!!'' Sasuke verdrehte die Augen. ''Nun, Goratt-'', ''Es heißt Gorath, mit einer Aussprache des F's! Nicht eines doppel-T's, tz tz.'', ''Verzeihung, Gorathhh! … Ich wollte sagen das Sportlehrerin Arisa ihre Stunde mit Magierlehrerin Teraquarius getauscht hat, deshalb wird die 1. und 2. Stunde der Klasse 3-9 ausfallen.'' Gorath nickte leicht. ''Verstehe, ich lasse das demnächst eintragen.'' Sasuke schaute mich nochmals kurz an mit einem Gekichere und hinterhergeschicktem Nuscheln bevor er die Tür hinter sich schloss. Gorath wurde kurz ruhig. ''Also... Wo waren wir? Bei den Katzen in Säcken da waren wir! Oder bei den Hunden? Ich sehe schon ich hab's vergessen, oder hat die Vergessenheit mich vergessen? Möglicherweise... Ach nein, wir waren bei dir, Kain. Richtig, richtig.'' Als Gorath so vor sich hindachte fiel mir auf das mit seinen Augen etwas nicht stimmte, sie waren diese einer Katze oder Schlange... Ironisch zur ebend gehaltenen Konversation, nicht wahr?

Um die spitzen Pupillen herum gab sich ein gelbes Orange frei, doch sein merkwürdiger lila Mantel mit goldenen Muster und seine Fingerlosen Handschuhe lenkten davon deutlich ab. ''Ich würde sagen du begibst dich erst mal in die Klasse 1-1, das ist sozusagen das ''Tutorial'' bevor es für dich in die 1-2 geht, der Anfängerklasse.'' Wie bitte? Tutorial? Das hier war doch keine Art Spiel oder Programm, ich hoffte es zumindest nicht. ''Na los, hop hop. Du findest es am Eingangstor in der Innenseite dieses Gebäudes. Die Zombieapokalypse die durch die entstand ist noch nicht gedämmt worden.'' Ich wusste nicht wohin mit meinen Gedanken, war das sein ernst? Mich einfach irgendwohin zu verweisen, mich einfach an dieser Schule anzumelden, mich zu etwas zu Sachen zu zwingen die ich nicht wollte... Das war unmenschlich! Mit geballten Fäusten ging ich die vielen Treppen-Etappen hinunter wovon ich denke das es 12 waren. Mein Hunger war immernoch durch das Menschenfleisch gestillt, wobei ich den Geschmack der sich in meinem Mund vor langer Zeit bildete nicht teilen konnte. Unten angekommen entdeckte ich eine Gruppe von jüngeren Teenagern die anscheinend eher freiwillig hier waren als ich. Doch eine etwas ältere stach heraus, sie hatte eine Sense auf den Rücken gebunden, die Ketten waren so wirr um die Sense an sie gebunden das ich nicht erkennen konnte ob es mehrere waren oder es sich nur um eine handelte. Alleine an ihrem Kleid kam mir etwas bekannt vor, sie verdrehte sich mit verschränkten Armen zu mir um, ein etwas blutbeflecktes Stoffhäschen war auf ihren Armen welches sie streichelte als ob es ein echtes Häschen wäre. Jetzt fiel es mir wieder ein. ''Mei?!'', fragte ich verwundert. Sie nickte. ''Sagte ich etwa nicht das wir uns bald wiedersehen?'' ich zuckte mit den Schultern, ''Weiß ich nicht, schau doch mal in die Zeit zurück Hellseherin. Was machst du hier?'' Sie war wie zuvor sonst auch ziemlich ruhig. ''Na ich lebe hier, was machst denn eigentlich du selber hier? Halt! Stimmt ja, unfreiwillig angemeldet.~'', ''Na toll, da funktioniert dein Hellseher-Krams oder was?'' Mei nickte hastig. ''Jap! Nun, wir sollten mit eurem Tutorial beginnen.'' Kündigte Mei an, ''Denn ich bin schon 2 Stufen über euch und habe die ehrenvolle Aufgabe übernommen euch Neulingen zu zeigen wie man hier überlebt. Und um in die zweite Stufe zu gelangen müsst ihr den zweiten Teil des Tutorials erfolgreich bestehen.'', fuhr Mei hochnäsig fort.

''Wenn ihr mir nun folgen würdet.'' Mei ging voraus worauf die Neulinge ihr folgten mit mir selbstverständlich. Wir kamen schon kürzlich in der Caféteria an. ''Hier könnt ihr euch Nahrung besorgen, recht billig aber nicht so schrottig und ekelhaft sowie pampig wie in vielen Krankenhäusern.'' Mei führte uns weiter zu den Schlafräumen. ''Für jede Stufenklasse gibt es drei Räume, einmal nur die Jungs, nur Mädchen und dann noch gemischte Räume. Man sollte sich selber aussuchen in welche Art von Zimmer man geht.'' Jemand aus der kleinen Truppe meldete sich zu Wort. ''Gibt es für die Leute innerhalb des Tutorials auch Räume?'' Mei schüttelte daraufhin den Kopf. ''Nein, erst ab Stufe zwei existiert ein Raum für euch. Alles vorherige muss zurück nach Hause.'' Daraufhin hörte man nur leise ein angespanntes ausatmen, wahrscheinlich hatte diese Person Sorge es nicht zu schaffen. Mei ging nun mit uns weiter. ''Das hier ist die Waffenkammer, hier könnt ihr Waffen kaufen, ausleihen, reparieren, erweitern oder lagern. Besondere oder seltene Waffen werden vielleicht auch ver- und gekauft. Die einzige Fernkampfwaffe die für die Stufe zwei-Leute zugelassen ist, ist der Bogen. Achja um es mal zu erwähnen, die Schule beherbergt 10 Stufen wobei es bis zu 100 Stufen geben kann, dafür bräuchtet ihr jedoch eine Umschulung, der Platz hier ist begrenzt wie in jedem Ort, Konservendose und Sack auch. Hah, Säcke... Mehlsäcke... Ich sollte mal wieder Kuchen backen. Entschuldigt, ich war gerade woanders. Jetzt geht es zum letzten Raum.'' Ich betrachtete die leeren Flure durch die wir Schritten, aus manchen Türen hörte man wie sie übten und trainierten, wir kamen in der Tutorialhalle an, woher ich das wusste? Das stand extrem fett über der Tür eingraviert, ein wenig zu fett, sollte mir aber egal sein, laut Mei sind die jenigen die bestehen nur einmal hier. Ich hatte eigentlich keine Lust mich einem Test zu unterziehen. ''Es gibt 5 Tests, Kraft, Ausdauer, Geschick, Schnelligkeit und die Fortgeschrittenheit eurer Magie, solltet ihr noch keine Magie beherrschen gibt es einen Sondertest für diejenigen. Nun'', sagte Mei auf einen Ball in der Luft schwebend, deutend, ''Haut da drauf so dolle ihr könnt.'' Mei rief die Namen der Schüler auf, ich war der letzte und zwanzigste. Ich behielt Mei im Auge, sie lutschte oder eher kaute in der Zeit zwei Lollis hinfort, ich schöpfte den Verdacht das Arisa und Mei irgendwas miteinander zu tun haben müssen da sie irgendwie was gemeinsam hatten. Vielleicht aber auch nur die Wahrscheinlichkeit das die zwei bereits Diabetes haben müssten. Da ich nicht aufpasste wie die Kraft am Ball ausgemessen wird war ich etwas gespannt, ich holte langsam aus und ballte die Hand zur Faust. Mit voller Kraft holte ich aus, da ich Rechtshänder war nutzte ich den immer noch echten Arm, meine Faust traf den Ball volle Wucht, doch der Ball blieb dort in der Luft schweben. Über dem Ball formte sich eine Zahl mit der Messung. ''390DI'', las Mei laut ab und schrieb es sich auf einen Block auf. ''Ist... Ist das gut? Was heißt überhaupt DI?'' Ich legte meinen Kopf für diese Frage schief. ''Ja, eigentlich wäre das sogar eine 2. DI ist die Abkürzung für Druckimpulse, bei uns in das umgerechnet die Bissstärke eines Verwachsenen.'' Ich fragte mit meinem bloßen Blick was Verwachsene sind. ''Haha, war mir klar. Verwachsene sind Wesen unserer Art die wie Mönche in Ruhe Leben. Leben sie jedoch in unseren Wäldern und ziehen ihre Meditation mindestens 5 Jahre lang ab gibt ihnen der Wald einen gesegneten Fluch. Der Fluch ist das sie größtenteils mit Baum-Pigmenten auf ihrer Haut gekennzeichnet werden, dafür ist die stärkere Heilung und unglaubliche Stärke im Kiefer sowie Körper der Segen. In der 5. Stufe wird eine Reise in diese Wälder unternommen.'' Da ich nun erklärt bekommen hatte wer diese Verwachsenen gewesen waren ging es nun um unsere Ausdauer. ''Nun, ab hier übernimmt erst mal eines eurer zukünftigen Lehrerinnen. Durch die hölzerne Tür schritt eine mir bekannte Frau, Arisa. ''Danke, Mei für die kleine Einleitung. So, ihr Anfänger. Ich würde mal sagen wir beginnen mit dem Thema Ausdauer. Es ist wichtig das ihr fit bleibt und immer etwas Energie in euch tragt. Solltet ihr keine mehr haben so ist man oftmals bereits verloren.'' Bei dem Wort 'Verloren', ballte Arisa diabolisch ihre mit Kallenhandschuh überzogene Hand zusammen. ''Natürlich werdet ihr ganz einfach laufen, ich würde euch jedoch raten zur letzten Minute hin so schnell zu laufen wie ihr könnt. Denn eure Geschwindigkeit wird zur selben Zeit auch gemessen, hahaha! Hm.. Vielleicht sollte ich auch 2 oder 5 Minuten daraus machen..?'' Arisa wurde etwas lauter. ''Ihr werdet dieser Linie am Rand nachlaufen, sie sollte ja kaum zu übersehen sein, eine 3 Zentimeter dicke, rote Linie oder? Ja, ja man sollte sie sehen! Wenn ich Pfeife lauft oder joggt ihr, je nach dem was ihr lieber habt. Wenn ich nochmal pfeife solltet ihr lieber alles geben was ihr habt, wenn es klingelt ist es in der Schule für uns und euch Pause.''

Arisa kramte aus ihrer Hosentasche eine Süßigkeit aus und entfernte davon die Verpackung. Es war wirklich eine funktionsfähige Trillerpfeife aus Erdbeerzucker.. Einmal pfiff sie und wir liefen los, der Pfiff klang schräg da das Innenrad bereits verklebt war. Während wir nun so langsam liefen nahm Arisa in allem Ernst die Trillerpfeife in den Mund und aß sie, wie ich schon sagte. Die stirbt sicherlich nicht an einem Zombie biss, oder an einem Monster, oder von irgendwas. Neiiin, die wird definitiv an Diabetes versagen. Alles was sie hatte war etwas süßes, sicherlich ist sie die Tochter der Lebkuchenhaus-Hexe womit dann Mei das Kind von Arisa ist, die aß nämlich genau so viel süßes wie Arisa. Das konnte ich deutlich beobachten als ich meine dritte Runde machte, die zwei naschten nämlich Zuckerkonzentrat-Zuckerwürfel, süßer als alles andere! Alleine wenn man das schon so hört könnte man vermuten es wäre eine Werbung für Zucker. Unter uns zwanzig Teilnehmern gab es zwei eher dicke Kandidaten die ziemlich aus der Puste waren und in der 18. Minute aufgaben, als die zwei bewusstlos hinfielen stand Arisa auf um die zwei mit Leichtigkeit von der Fläche zu schleifen damit keiner über die zwei stolpert. Wo nun die 19. Minute anschließend ihren Gang machte gab Arisa mit noch so einer Pfeife die sie u Ende auch aß das Kommando für den vollen Gang. Ich lief prustend und hustend so schnell es ging. Wäre es ein Wettrennen gewesen wäre ich zweiter geworden, den ersten Platz hätte ein braunhaariger Junge belegt der irgendwie das Aussehen eines Indianers hatte. Völlig aus der Puste sank ich auf die Knie und dankte der Pausenglocke das sie die letzte Minute die mir wie eine Stunde vorkam mit ihrem Geläute ein Ende bereitete, Arisa sah mich mit einer hochgezogenen Augenbraue an. ''Oh, wieso bemerke ich dich erst jetzt? Du bist doch der, den man aus dem Dorf da entführt hat oder nicht? Haha, wie lustig.'' Was?.. Was bitteschön ist daran lustig? Anscheinend haben hier manche nicht nur einen Fetisch für Zucker sondern auch einen schlechten Humor. ''Nun, ihr Jammerlappen, eine halbe Stunde lang geht so eine Pause hier. Am besten ihr stärkt euch oder sowas, mir egal.''

Mit einer lässigen Handbewegung winkte sie uns ab. Mei führte die Gruppe in die Caféteria, die zwei dickeren Jungs waren mittlerweile wieder wach und stärkten sich auf Arisa's Vorschlag mit Küchenfraß. Ich sah mich um, irgendwie gab es keinen Tisch an den ich mich setzen konnte, eher gesagt kein Tisch an den ich mich setzen wollte. Mei winkte mich kurz heran, ihr Tisch war voll mit Leuten der 3. und 4. Stufe. Um genau zu sein waren es 7 der 4. Stufe und 10 der 3. Ja ich weiß, es kommen hier zu viele Zahlen vor, nicht wahr? Ich setzte mich gegenüber Mei, sie schien niemals ihren Hasen oder ihre Sense alleine zu lassen. Sie schob mir ein Tablett mit Essen rüber. ''Ess lieber mal was, soweit ich weiß hast du durch das laufen schneller Hunger bekommen als andere.'', empfahl sie mir. Lustlos blickte ich das Essen an, da war Schokomilch in einer Packung und ein Brot. Ich lauschte dem Gespräch von Mei mit den anderen Schülern und aß das Brot mit großen Bissen um diesen ungewohnten Geschmack erst in ferner Zukunft nochmal auf der Zunge spüren zu müssen. Ich spülte mit der Schokomilch nach hustete sie aber auf das Tablett wieder aus. Mit einem keuchen sprach ich, ''das sticht!'' Mei nahm die Milch und nippte kurz dran. ''Oh. Tut mir leid, ich habe Zucker rein gemacht. Ist eine alte Angewohnheit.'' Zum Ersatz der Schokomilch brachte sie mir Wasser, die anderen lachten über meine Reaktion und tuschelten untereinander. Anschließend kam die Sensenträgerin mit meinem Wasser, dieses konnte ich austrinken ohne noch so eine Reaktion zu bekommen. ''Achja Mei, wieso ist fast alles was du isst so... Stechend auf der Zunge?'' Sie trank meine stark verzuckerte Milch aus. ''Ah.~ Das liegt daran das meine Rasse ihre Kräfte aus dem Zucker zieht, zum Beispiel das Blut wird so schneller erneuert. Arisa jedoch gehört nicht zu dieser Rasse, sie hat Diabetes. Nur ihr Diabetes braucht viel Zucker damit sie am Leben bleibt. Eigentlich für jede Frau ein Traum.'' Ha! Ich sagte es doch! Irgendwann kriegt hier wer Diabetes! ''Aber wie man Arisa kennt war sie nicht wirklich traurig nicht mehr so viel Salz aufnehmen zu können, laut ihr sprang sie sogar in die Lüfte und jubelte als sie die Diagnose hörte. Wie ich schon sagte, ein Traum und Segen.'' Mei stellte mein leeres und mit Schokomilch bespucktes Tablett unter ihres damit sie es später abräumen konnte. ''Mei wieso bedienst du uns eigentlich nie?'', fragte der blauäugige Junge neben ihr. ''Ja, wieso nicht?'', fügte ein anderer neben dem Jungen hinzu.

Mei seufzte. ''Das ist eine Ausnahme, er ist schließlich ein Neuling und zu diesen soll man doch immer höflich sein?'', ''Ah, wenn dem so ist..'' Ich starrte schon eine geraume Zeit auf diesen Hasen, je länger ich ihn ansah umso gruseliger wurde er mir, den Mut zu fragen weshalb sie ihn immer bei sich hatte besaß ich aber nicht. Die halbe Stunde meinte schnell vorübergehen zu müssen und rief die Klingel worauf sie uns rief mit ihrem Geläute. Mei begleitete mich zurück, sie bemerkte schnell das ich nicht wusste wie es zurückging. Arisa stand da schon mit ganz, ganz neuen Zeugs. ''Nun geht es um Geschick, um das Geschick eures Körpers und eures Grips. Ihr sollt diese Laserstrahlen meiden und am Ende des Ganges einen dreistelligen Code eingeben damit aus dem roten Licht ein grünes wird, simpel oder? NEIN! Denn ihr wisst nicht woher ihr diesen Code bekommt. Ihr habt nur 3 Versuche für diesen Code und damit heute auch alle dran kommen habt ihr dafür 6 Minuten Zeit damit heute auch jeder noch in dieser Doppelstunde dran kommt. Die Laser sind weder Radioaktiv noch verletzlich oder tötend. Doch berühren dürft ihr sie nicht, weil... Weil... Weil is'so!'' Arisa vergaß gerade weshalb nochmal aber die Lehrlinge verstanden ziemlich gut was sie von ihnen wollte. Dieses mal war ich um einiges aufmerksamer was das anbelangte, doch immer wenn jemand den Code erfolgreich eingab und das rote Licht zu grün überging erkannte ich nicht was für ein Code es war, linsen war sowieso nicht erlaubt. Die dickeren Jungs kamen nicht hindurch aufgrund ihres Umfang und Körpermasse. Mei gab mir noch etwas zu Essen, ich nahm einen Bissen. ''Und schmeckt's?'' Ich würgte weil ich mich verschluckte, das war für sie eine lustige Antwort, denn sie musste darüber lachen. ''Kargh!'' Ich klopfte mir auf die Brust, nach einer Minute ging es wieder. ''Danke... Ich kann jetzt aber wirklich nichts mehr essen.'' Mei nickte, anschließend aß sie ihren Zuckerwürfel-Zuckerkonzentrat-Krams oder sowas in der Art weiter. Nachdem ich die 19 Kandidaten vor mir ihren Teil versucht und zum teil auch erfolgreich absolviert haben war ich dran. Über den Lichtstrahlen war eine ein Meter hohe freie Fläche, zu welcher ich hinaufschaute. ''Ich würde das lassen, das haben bis jetzt nur die wenigen geschafft und ich meine das sind verdammte 7 Meter.'', warnte mich Mei. ''Hm.. Hat es Sasuke etwa auch geschafft?'' Arisa nickte. ''Er ist ein Vorzeigeschüler, allerdings ziemlich eigen.'' Ich war in der Zeit in der Arisa mit geschlossenen Augen erklärte drüber gehüpft, mit Erfolg! Übermütig winkte ich den Schülern auf der anderen Seite zu. Nun war der Code ein Problem. Ich kannte mich mit den Zahlen eigentlich nicht mal aus, doch ich erinnerte mich nochmals an den Matheunterricht mit Reyra, irgendwie vermisste ich die Leute aus dem Dorf. Mir fiel in dem Moment auch ein das ich doch von Enortiz Arma bekam, wo dieser Rabe wohl war..? Ich schüttelte mich kurz aus den Gedanken, ich beobachtete die Laser, ich probierte es einfach zuerst mit der Zahl 216, ein lautes piepen sagte mir, es war falsch. Als ich nochmals auf die Laser blickte erkannte ich links aus der Wand 9 Laser schießen, aus dem Boden schossen jeweils 2 nach oben und von der rechten Wand kamen 7. Also gab ich 927 ein, wieder ein piepen, jetzt gab es nur noch eine Möglichkeit.

''Sieben... Zwei... Neun...'' Ich gab die Zahlen so ein, das Licht wurde grün. Ja, ich hatte es geschafft! Wieso freute ich mich darüber überhaupt? Ich war letztendlich doch gezwungen hier zu Leben?Arisa klatschte pessimistisch, man erkannte nicht ob sie glücklich über dieses Ergebnis war oder nicht. ''Nun werden wir die Magie behandeln, jeder soll zeigen was er für Zauber er bereits beherrscht.'' Ohne weitere Umschweife ging es auch schon los, die zwei dicken Jungs präsentierten jeweils ihre Abwehrzauber mit durchsichtigen Schilden und ihre Heilkräfte, da Abwehr und Heilung besonders gefragt waren erhielten sie einen Zusatzpunkt wodurch die Ausdauer und Geschicklichkeit ausgeglichen wurde worauf einige sich betrogen fühlten, ihnen kam es unfair vor. Andere präsentierten Verderben, Gifte, Elemente, Zeit und anderes. Als ich dran war probierte ich meine Fähigkeiten zu aktivieren die ich im Kampf gegen die riesigen Zweibeiner hatte, doch es geschah nichts. Man schob mich mit zwei anderen in den Bonusbereich für Leute die noch keine Magie beherrschten. Es waren zwei andere Jungs, die Mädchen beherrschten alle Magie, laut Arisa sind weibliche Gene auch von Natur aus stärker auf das mystische ausgelegt als auf das körperliche. Doch dann schmunzelte sie das es auch ausnahmen gibt. ''Also ihr drei... Ihr werdet kämpfen! Erst untereinander und dann gegen mich. Unter euch dreien wird es wie eine Art Wettbewerb, der Sieger muss gegen mich antreten, hehe. Wie bestimmt wird ob ihr zur 2. Stufe erhoben werdet bestimme letztendlich immer noch ich. Also, Toka und Ixat wählen ihre Waffen und kämpfen auf mein Zeichen, was abgetrennt wird, oder wer stirbt wird wiederbelebt bevor er vom Hades weggebracht wird.

Also sollte euch ein Maleur passieren wird sich drum gekümmert!'' Wie es sich raus stellte war Toka der Indianerjunge, er wählt Bogen und Dolch, Ixat hingegen den ''Bienenstachel''. Das war eigentlich wie eine Lanze nur ohne Stab. ''Sollte sich im Kampf raus stellen das ihr doch Magie von euch aus beherrscht werdet ihr für dieses mal disqualifiziert und müsst es beim nächsten mal versuchen. Also vermasselt es euch ja nicht oder ich versohl euch den A****, capiscé!?'' Beide nickten leicht verängstigt, auf die anderen und mich machte sie an sich aber auch einen ziemlich starken Eindruck, für diesen Moment. Toka und Ixat gingen und Kampfstellung, mir fiel auf das Toka keine Pfeile für seinen Bogen dabei hatte. Auf Arisa's anpfiff stürmte Ixat auf Toka zu, er stach mehrmals auf Toka ein doch dieser wich aus ohne sich vom Fleck zu bewegen, währenddessen wirkte er ziemlich abwesend. Als Ixat mal Luft holen musste kickte Toka den Bienenstachel aus Ixat's Hand und schoss mehrere Pfeile aus purer Energie auf Ixat ab. Toka schoss so schnell und viele Pfeile das man nicht erkannte wie er das machte. Arisa lächelte daraufhin. Die Pfeile explodierten alle im kleinen Radius sobald sie sich fast in Ixat bohrten. Man sah dem armen Jungen an das er jetzt schon ziemlich fertig war. Obwohl Toka ziemlich schmächtig war, war er doch stärker als man es ihm zutrauen könnte. Ixat stand noch, doch er wurde ohnmächtig als der hochgekickte Bienenstachel auf seinen Kopf fiel. ''So, Kain. Du bist dran, Ixat wird wohl keine Pause brauchen, schließlich hat er nicht mal einen Kratzer.'' Oh je, das war mein Gegner? Ich sah schon wie ich mich neben Ixat Gesellen konnte, doch ich habe ja auch schon was geschafft, so ist das nicht.~ Ich nahm das ausfahrbare Kurzschwert das ich zuvor auch hatte, ich sah nochmal kurz zu Ixat der intensiv behandelt wurde. ''Auf die Plätze, fertig, Backe-Zucker-Kuchen!~Los!'' Was? Egal. Ich musterte Toka, wir beide gingen im Kreis und ließen uns nicht aus den Augen. Er schien darauf zu warten das ich ihn anstürmte, ich tat ihm den gefallen und rannte auf ihn zu. Allerdings nicht so hirnlos wie Ixat es tat, sondern ich wich seitlich an Toka vorbei. Der Boden war glatt genug damit ich auf ihm kurz rutschen konnte. Ich stach in seine Schulter, ein wenig grünes Blut schoss am Stahl hoch und verätzte es. Geschockt ließ ich die Klinge los welche halb zersetzt zu Boden klirrte. ''Ich wusste es, haha, er ist ein Verwachsener!'', rief Arisa lauthals hinein. Doch Toka hatte keine baumähnlichen Pigmentationen am Körper gehabt, zumindest bis ebend nicht. Er wuchs an so das seine lockere Indianerkleidung anspannte und seine Hände wurden die wie meine. Spitz sowie lang. Nun war Toka ein Stück größer als ich, dabei war der zuvor für mich noch ein halber Meter! Unglaublich was es alles nicht gibt, oder? Kurz herrschte stille, weil wir ebend nicht kämpften und weil alles andere gerade still gewesen war. Man hörte nur ein knirschen und knacken aus der hintersten Ecke am Tisch, die Schüler blickten zu Arisa die mit halb geschlossenen Augen ihre Würfel aß. Als sie registrierte das jedermann den Blick auf sie gerichtet hatte schreckte sie auf. ''W-was ist?!'' Sie kaute nun schneller und hektischer. Mit einem seufzen schlug ich mit meinen 390DI dem Verwachsenen Toka in die Bauch, Toka ging in die Knie. Mit seinen mächtigen Händen schlug er mich zur Seite. Man, legt euch niemals mit einem Verwachsenen an, der schlug mich so sehr zur Seite das ich gegen eine Säule dreschte. Arisa schrie dazwischen. ''Das reicht! Unentschieden, ihr zwei habt euch schon als gut genug erwiesen.'', kündigte sie an. ''Ich glaube in mir ist was gebrochen, argh...'' Mir schmerzte der Rücken wie die Hölle, Toka's abwesender Blick löste sich wo er sich zurückverwandelte. Als ich bemerkte das, etwas von dem grünen Blut auf meiner Hand lag schüttelte ich es ab. ''Ah! Huch? Wieso Verätzt das nicht meine Haut aber die Klinge?'' Arisa seufzte. ''Weil du Verwachsenen-Blut in dir trägst. Denk doch mal logisch nach, als du ein Zombie warst flößten sie dir Blut von den Verwachsenen ein, dessen Blut verätzt sogar das Virus und so konnten sie dich ins Bewusstsein zurückholen. Genial nicht?'' Ich nickte ein wenig verwirrt. Arisa holte einen Zettel raus. ''So nun wird bestimmt wer alles noch einmal sein bestes geben muss und wer heute in die zweite Stufe aufsteigt.'' Ich wusste nicht ob ich hoffen sollte zu fliegen oder angenommen zu werden...
Nach oben Nach unten
Reflektor
avatar

Hauptcharakter
Magie: Reflektor Magic
Gilde: Einzelgänger
Neben Charaktere:
Nox

» Anzahl der Beiträge : 37
» Anmeldedatum : 04.04.16
BeitragThema: Re: Das Zahnrad der Kunst & Geschichte   Sa Apr 09, 2016 1:08 pm,© by Nox

Boom:
 
Nach oben Nach unten
Reflektor
avatar

Hauptcharakter
Magie: Reflektor Magic
Gilde: Einzelgänger
Neben Charaktere:
Nox

» Anzahl der Beiträge : 37
» Anmeldedatum : 04.04.16
BeitragThema: Re: Das Zahnrad der Kunst & Geschichte   Sa Apr 09, 2016 1:32 pm,© by Nox

Spoiler:
 


Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Reflektor
avatar

Hauptcharakter
Magie: Reflektor Magic
Gilde: Einzelgänger
Neben Charaktere:
Nox

» Anzahl der Beiträge : 37
» Anmeldedatum : 04.04.16
BeitragThema: Re: Das Zahnrad der Kunst & Geschichte   Sa Jun 04, 2016 11:53 pm,© by Nox

Starterpack

Reality
Diese Videos spielen sich in der Realität ab, sollte sie wer schauen lasst euch bitte nicht von den ersten abschrecken - bei diesen Videos verwendete ich noch ein anderes Programm, daher ist das Editing etwas schlechter


FuckAround's
Spielvideos in denen ich mit Freunden spiele und nur das rausschneide und verändere was ich als lustig oder schauenswert empfand
 

Talking
Ich weiß nicht ob ich das an sich auch einführen werde, doch einfach mal reden ist auch was tolles!


I Heart You?
Keine Ahnung wieso ich es so nenne, klingt vermutlich besser als ''I Heart Work'' Das werden verschiedene Dinge sein für die es sich nicht wirklich lohnt sie in kleinere Kategorien einzelnd einzuordnen.

_________________
Normale Themes:
 

Kampftheme:
 
Nach oben Nach unten
Reflektor
avatar

Hauptcharakter
Magie: Reflektor Magic
Gilde: Einzelgänger
Neben Charaktere:
Nox

» Anzahl der Beiträge : 37
» Anmeldedatum : 04.04.16
BeitragThema: Re: Das Zahnrad der Kunst & Geschichte   Sa Okt 22, 2016 3:25 pm,© by Nox

Hier was für's schlechte Internet zum laden:
 

_________________
Normale Themes:
 

Kampftheme:
 
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Das Zahnrad der Kunst & Geschichte   ,© by Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten
 
Das Zahnrad der Kunst & Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Das Zahnrad der Kunst & Geschichte
» Interessante Geschichte für alle, die ihre Exis wiederhaben
» *Update* - biLLabong*s Geschichte
» noch so eine ex zurück geschichte, beim mir jedoch zum 2 mal
» Schreib die Geschichte weiter :D

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail :: Zeitvertreib :: Kunst, Geschichte & Videos-
Gehe zu: